Frühlingsdreieck

Das Frühlingsdreieck ist ein markanter Frühlingssternbild, das von den hellen Sternen Arcturus im Boötes-Konstellation, Spica in der Jungfrau und Regulus in Löwe gebildet wird. Am Südosthimmel ist der Sterngucker von März bis Mai von Beobachtern auf der Nordhalbkugel zu sehen. Er teilt sich zwei Sterne – Arcturus und Spica – mit dem größeren Frühlingssterngruppe, bekannt als der Große Diamant oder Diamant der Jungfrau.

Das Frühlingsdreieck ist anhand der Sterne des Großen Wagens leicht zu finden. Die Linie, die von den drei Sternen des Griffs des Löffels gebildet wird, führt zuerst zu Arcturus und dann zu Spica. Regulus, der dritte Stern des Dreiecks, befindet sich entlang einer Linie, die sich von Megrez bis Phecda erstreckt, den beiden inneren Sternen der Schale des Löffels.

Manchmal wird das Frühlingsdreieck als der Sterngruppe betrachtet, die aus Arcturus, Spica und Denebola anstelle von Regulus besteht, was ein fast gleichseitiges Dreieck ergibt. Denebola, die den Schwanz des Löwen markiert, ist etwas dunkler als Regulus, aber mit einer visuellen Größe von 2,113 ist sie immer noch ein einfacher Stern mit bloßem Auge.

Sterne im Frühlingsdreieck

Arcturus, der hellste Stern im Sternbild Boötes, ist auch der hellste Stern am Nordhimmel. Mit einer scheinbaren Helligkeit von -0,05 ist er nur dimmbar als Sirius, Canopus und Alpha Centauri, die drei hellsten Sterne am Himmel, die sich in den südlichen Sternbildern Canis Major, Carina und Centaurus befinden. Arcturus ist in der Tat der dritthellste Einzelstern am Himmel, etwas vor der helleren Komponente im Alpha Centauri-System.

Arcturus liegt nur 36,7 Lichtjahre von der Erde entfernt und ist einer der leuchtendsten Sterne in der relativen Nähe des Sonnensystems. Es handelt sich um einen orangefarbenen Riesenstern mit der Sternenklassifizierung K0 III, einer 1,08-fachen Masse der Sonne und einem 25,4-fachen Sonnenradius.

Lage des Frühlingsdreiecks

Spica, der hellste Stern im Jungfern-Bild und der 15. hellste Stern am Himmel, liegt 250 Lichtjahre von der Erde entfernt und hat eine scheinbare Helligkeit von 0,97. Es handelt sich um einen spektroskopischen Doppelstern, der aus zwei Sternen besteht, die so dicht beieinander liegen, dass sie eiförmig sind, was das System zu einer rotierenden ellipsoidischen Variable macht. Die Hauptkomponente des Spica-Systems ist ein blauer Riesenstern, der als Beta Cephei Typ Variable klassifiziert ist, was bedeutet, dass er aufgrund von Pulsationen seiner Oberfläche kleine Variationen aufweist. Die beiden Sterne umkreisen sich alle vier Tage und können nicht durch ein Teleskop gelöst werden.

Regulus, der hellste Stern im Sternbild Löwe, liegt 79 Lichtjahre von der Erde entfernt und besteht aus zwei Sternenpaaren. Regulus A ist ein spektroskopisches Binärsystem, das aus einem blau-weißen Hauptreihenstern und einem Begleiter besteht, der als Weißer Zwerg gilt. Die beiden Sterne umkreisen sich etwa alle 40 Tage. Das Regulus-System ist der 21. hellste Stern am Himmel mit einer kombinierten visuellen Größe von +1,35.

Deep-Sky-Objekte im Frühlingsdreieck

Das Quelldreieck enthält eine Reihe von bemerkenswerten Deep-Sky-Objekten. Die meisten von ihnen gehören zum Jungfernhaufen, einem großen Galaxienhaufen, der zwischen den Sternen Vindemiatrix in Jungfrau und Denebola in Löwe gefunden wurde. Der Haufen enthält etwa 1.500 Galaxien. Zu den prominentesten Mitgliedern gehören die hellen Galaxien Messier 49, Messier 60, Messier 84, Messier 86, Messier 87 (Jungfrau A), die siamesischen Zwillinge (NGC 4567 und NGC 4568) und die Eyes Galaxies (NGC 4435 und NGC 4438). Messier 49 ist das hellste Mitglied des Clusters. Sie ist leuchtender als jede Galaxie, die dem Sonnensystem näher ist.

Dieses von Chris Mihos und seinen Kollegen mit dem Burrell Schmidt Teleskop aufgenommene Tiefenbild des Jungfernhäutchens zeigt das diffuse Licht zwischen den zum Cluster gehörenden Galaxien. Der Norden ist oben, der Osten links. Die dunklen Flecken zeigen an, wo helle Vordergrundmuster aus dem Bild entfernt wurden. Messier 87 ist die größte Galaxie im Bild (unten links).

Mehrere bemerkenswerte Galaxien liegen in der Region zwischen Regulus und Denebola in Löwe. Dazu gehören die Mitglieder des Löwen-Triplet (Messier 65, Messier 66 und NGC 3628, auch bekannt als Hamburger Galaxie) und der M96-Gruppe (Leo I-Gruppe), die aus den Galaxien Messier 95, Messier 96, Messier 105 und mindestens neun weiteren Mitgliedern besteht.

Die Boötes-Zwerggalaxie, auch bekannt als Boötes I, befindet sich in der Nähe von Arcturus in Boötes und der Kugelhaufen Messier 53 in Coma Berenices liegt ebenfalls in der Nähe des Sterns, in Richtung Regulus. Die Galaxien Messier 85 und Messier 100 befinden sich etwas weiter in der gleichen Richtung, auch im Sternbild Coma Berenices.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia