Canopus: Geheime Mythen & Fakten

Canopus, Alpha Carinae, ist der hellste Stern im Sternbild Kiel des Schiffs und der zweithellste Stern am Nachthimmel.

Kanopus – Alpha Carinae – Alpha Carinae – Daten

Sternbild: Kiel des Schiffs
Stellare Klasse: F0 II oder F0 Ib
Koordinaten: 06h 23m 57.1099s (Rektaszension), -52°41’44.378″ (Deklination)
Entfernung: 310 Lichtjahre (96 Parsecs)
Scheinbare Größe: -0,72
Absolute Größe: -5,53
Masse: 9 Sonnenmassen
Radius: 71,4 Sonnenradien
Scheinbarer Durchmesser: 6,93 m.
Leuchtkraft: 15.100 solare Leuchtdichten
Temperatur: 7.350 K
Rotationsgeschwindigkeit: 8 km/s
Aussprache: /kəˈnoʊpəs/0/
Bezeichnungen: Canopus, Alpha Carinae, α Carinae, Suhail, Suhayl, Suhel, HD 45348, HR 2326, HIP 30438, SAO 234480, FK5 245, CD-52°914, GC 8302

Canopus ist nur schwächer als Sirius. Der Stern ist ein Überriese oder heller Riese, gelblich-weiß, mit einer scheinbaren Helligkeit von -0,72. Sie befindet sich in einer Entfernung von 310 Lichtjahren von der Erde. Sie liegt zu weit südlich und ist nicht nördlich des 37. Breitengrades 37°18’N zu sehen, aber für Beobachter ist sie zirkumpolar südlich des 37°18’S.

Für Nordbeobachter ist Canopus nicht sehr hoch am Himmel. Der Name Canopus kommt von dem griechischen Namen Κάνωβος (Kanôbos), der erstmals in Ptolemäus’ Almagest (150 n. Chr.) aufgenommen wurde.

Die Entfernung von Canopus von der Erde war ungewiss, bis in den 90er Jahren, als die Europäische Weltraumorganisation den Satelliten Hipparcos startete.

Dies lag zum Teil daran, dass der Stern eine ungewöhnliche Natur hat, die von den Astronomen noch nicht vollständig verstanden wurde.

Canopus hat die Sternenklassifizierung F0 II oder F0 Ib. Die Ib-Klassifizierung bedeutet, dass der Stern ein weniger leuchtender Überriese ist.

Es kann sich zu einem roten Riesen entwickeln oder weg vom Status des roten Riesen.

Der Canopus ist ziemlich groß und hat einen Durchmesser, der 71,4 mal größer ist als der der Sonne. Im Zentrum des Sonnensystems platziert, würde sich die Oberfläche des Sterns auf etwa 90 Prozent der Entfernung von der Sonne zum Merkur erstrecken.

Der Stern selbst hätte eine scheinbare Helligkeit von -37, verglichen mit der der Sonne von -27,5.

Canopus wird wahrscheinlich sein Leben beenden, indem er seine Masse austreibt, um einen planetarischen Nebel zu bilden und einen Weißen Zwerg zurücklässt. Sie ist nicht groß genug, um als Supernova zu explodieren.

Der Stern hat eine geschätzte Oberflächentemperatur von 7.350 K, was ihn deutlich heißer macht als die Sonne.

Für Beobachter der Südhalbkugel erreichen Canopus und Sirius den Meridian nur 21 Minuten auseinander und sind gleichzeitig am Himmel zu sehen.

Mit einer absoluten Größe von -5,53 und 15.100 Sonnenlichtern ist Canopus der eigenständig hellste Stern innerhalb von 700 Lichtjahren vom Sonnensystem entfernt, weit heller als Sirius, der uns viel näher ist (8,6 Lichtjahre) und doppelt so hell erscheint wie Canopus.

Canopus kulminiert am 11. Februar um 21 Uhr und am 27. Dezember um Mitternacht.

Canopus ist von den meisten Orten in Europa und Nordamerika nicht zu sehen. Beobachter in nördlichen Breitengraden südlich von 37°N finden den Stern unter Sirius am Südhimmel an Winterabenden. Der Canopus ist im Februar gegen 21 Uhr auf dem höchsten Stand. Sie befindet sich etwa 36 Grad südlich von Sirius.

Beobachter der südlichen Hemisphäre können Sirius und Canopus – die beiden hellsten Sterne am Himmel – hoch oben sehen und gemeinsam den Himmel überqueren.

Fakten über Canopus

Während die Etymologie des Namens Canopus bekannt ist, ist die Herkunft selbst ungewiss. Eine Theorie besagt, dass der Stern nach Canopus benannt wurde, dem Lotsen des Schiffes, auf dem Menelaos segelte, um Helena von Troja zurückzuholen, nachdem sie von Paris entführt wurde. Als Menelaos’ Schiff 1183 v. Chr. nach der Zerstörung Trojas nach Ägypten kam, wurde Canopus von einer Schlange gebissen und starb.

Zu seinen Ehren gründete Menelaos dort einen Hafen und nannte ihn Canopus, und gab ihm auch den Namen des hellen Sterns, der bei der Einweihungsrede aufging. Der alte Hafen liegt heute in Trümmern, aber das Dorf Al Bekur (Aboukir), das sich an seiner Stelle befindet, ist in der Geschichte als Ort der Nilschlacht von Lord Nelson (1798) bekannt.

Eine andere Theorie besagt, dass der Name vom ägyptischen Kahi-Nub abgeleitet ist, was “Goldene Erde” bedeutet. Im alten Ägypten wäre der Stern nahe am Horizont erschienen, was bedeutet, dass er für die Beobachter rötlich ausgesehen hätte, weil sie ihn durch eine dickere Schicht der Atmosphäre betrachten würden. Das Gleiche passiert, wenn die Sonne und der Mond tief am Himmel erscheinen.

Eine weitere Assoziation, die die Herkunft des Sternnamens erklären könnte, ist das arabische Wort janūb, das “Süden” bedeutet. Die südöstliche Wand des muslimischen Ka’bah, genannt Janūb, zeigt in die Richtung des Sterns.

Canopus ist Mitglied der Scorpius-Centaurus Association, der nächsten OB-Vereinigung des Sonnensystems. Weitere Mitglieder sind Antares, die meisten Sterne, die das Südliche Kreuz bilden, und eine Reihe von hellen Sternen in den Sternbildern Centaurus, Kreuz des Südens, Lupus und Scorpius.

Canopus bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 24,5 km/s relativ zur Sonne durch die Milchstraße. Die projizierte galaktische Umlaufbahn des Sterns nimmt sie zwischen 21.300 und 24.300 Lichtjahren vom Zentrum der Galaxie entfernt ein.

Alpha Carinae näherte sich der Sonne vor 3,1 Millionen Jahren am nächsten, als sie innerhalb von 172 Lichtjahren kam und sich auf die Magie -1,88 aufhellte.

Als Folge der Präzession wird Canopus um das Jahr 114.000 n. Chr. innerhalb von 10 Grad vom südlichen Himmelspol genommen.

Canopus ist eine starke Quelle für Röntgenstrahlen, die wahrscheinlich von der Korona des Sterns erzeugt werden. Die Corona wird magnetisch auf ca. 15 Millionen K erwärmt. Zum Vergleich: Die Corona der Sonne, die bei Sonnenfinsternissen zu sehen ist, hat eine Temperatur von 2 Millionen K.

Canopus wird in der Weltraumnavigation verwendet, um die Position von Raumfahrzeugen im Weltraum anzupassen. Viele Raumfahrzeuge sind mit einer speziellen Kamera namens Canopus Star Tracker ausgestattet.

Der englische Entdecker Robert Hues brachte Canopus in die Aufmerksamkeit der europäischen Beobachter. Über Canopus schrieb er in seinem Werk Tractatus de Globis (1592). Er erwähnte auch die hellen südlichen Sterne Alpha Centauri in Centaurus und Achernar, Alpha Eridani, in Eridanus-Konstellation.

Hues bemerkte: “Nun gibt es also nur noch drei Sterne der ersten Größenordnung, die ich in all den Teilen wahrnehmen konnte, die hier in England nie zu sehen sind. Der erste von ihnen ist der helle Stern in der Sterne von Argo, den sie Canobus nennen. Die zweite ist am Ende von Eridanus. Der dritte ist im rechten Fuß der Centaure.”

Alte Griechen und Römer konnten Canopus nicht sehen. Das Sternbild Carina war jedoch einst Teil einer größeren Konstellation, der Argo Navis, die das Schiff von Jason und den Argonauten darstellte, wobei Canopus das Ruder oder den Kiel des Schiffes markierte. Canopus war der Alpha-Stern von Argo Navis, der später in drei kleinere Konstellationen unterteilt wurde: Carina (der Kiel), Puppis (das Heck) und Vela (die Segel).

Die alten Mesopotamier kannten Canopus als NUN-ki. Der Stern repräsentierte die Stadt Eridu in babylonischen Sternenkatalogen. Heute ist der Stern, der allgemein als Nunki bekannt ist, Sigma Sagittarii im Sternbild Sagittarius.

In Japan ist Canopus als Mera-boshi und Roujin-sei oder der Alte Mann Stern bekannt.

Die Chinesen kennen Canopus als Lǎorénxīng, d.h. den Stern des alten Mannes oder den Stern des alten Alters. Canopus ist von China aus unsichtbar, aber der chinesische Astronom Yi Xing war 724 n. Chr. nach Süden gereist, um die südlichen Sterne zu kartieren, und er kartierte Canopus unter anderen hellen Sternen. Die Chinesen wussten wahrscheinlich schon aus früheren Zeiten von dem Stern.

Der arabische Name des Sterns, Suhayl (oder Suhail), wurde ihm von islamischen Wissenschaftlern im 7. Jahrhundert n. Chr. gegeben. Der Name Suhayl wurde auch von den Beduinen der Negev und des Sinai verwendet. Canopus und Polaris waren die beiden Hauptsterne, die sie zur Navigation benutzten.

In der indischen Literatur wurde Canopus mit Agastya in Verbindung gebracht, einem der alten Weisen oder Rishis, bekannt als der “Reiniger des Wassers”. Andere Rishis sind mit den hellsten Sternen von Ursa Major verbunden.

Die Maori in Neuseeland kannten Canopus als einen einsamen Stern, der im Osten auftauchte. Sie hatten mehrere Namen dafür: Ariki, was “Hochgeborene” bedeutet, und Atutahi, Atuatahi oder Aotahi, was “Alleine stehen” bedeutet.

In Botswana war der Stern als Naka bekannt, der spät am Winterhimmel erschien und stärkere Winde ankündigte. Die Buschmänner in Südafrika kannten Canopus und Sirius als die Sterne, die das Erscheinen von fliegenden Ameisen signalisierten.

Auf Hawaii war Canopus als Ke Alii-o-kona-i-ka-lewa bekannt, was “der Häuptling der südlichen Fläche” bedeutet.

Die alten Polynesier benutzten Canopus zur Navigation. Der Stern markierte die südliche Flügelspitze eines Sternbildes, das sie kannten, als Großer Vogel oder Manu, das ihren Himmel in zwei Hemisphären teilte. Sirius markierte den Körper des Vogels und Procyon die nördliche Flügelspitze.
Das Volk der Kalapalo in Brasilien kannte Canopus als einen der hellen Sterne, die die himmlische Ente bilden. Procyon, Castor und Pollux waren die anderen Sterne, die den Sternbild bilden.

Ein altes mittelpersisches Buch über Tierfabeln, Kalīla o Damna, wurde später als The Lights of Canopus oder Anvar-i-Suhayli bekannt.

Zusammen mit Achernar in Eridanus und Fomalhaut in Piscis Austrinus bildete Canopus die Tre Facelle, die in Dantes Purgatorio Glaube, Hoffnung und Nächstenliebe symbolisiert.

Canopus wurde auch in der modernen Literatur häufig verwendet, darunter die Serie Canopus in Argos der Nobelpreisträgerin Doris Lessing und Frank Herberts Dune (1965) sowie andere Romane in der Dune-Serie, in der der fiktive Planet Arrakis der dritte Planet ist, der den Stern umkreist. Im Jahr 2010 wurde eine Ebene auf Titan, einem Saturnmond, Arrakis Planitia genannt, nach dem Planeten in Dune.

Andere Romane, die den Star erwähnen, sind Edmond Hamiltons The Star Kings (1947), James Gunn und Jack Williamsons Star Bridge (1955) und Alfred Bester’s The Stars My Destination (1956).

Canopus wurde auch in der Fernsehserie Star Trek, The Time Tunnel und den Spielen BattleTech, Frontier erwähnt: Elite II und Frontier: Erste Begegnungen.

Canopus ist einer der Sterne, die auf der Flagge Brasiliens erscheinen. Der Stern symbolisiert den Zustand von Goiás.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia