Sternbild Steinbock (lat. Capricornus)

Das Sternbild Capricornus befindet sich am Südhimmel. Sein Name bedeutet auf Lateinisch “der Steinbock” oder “die Ziege”.

Der Steinbock ist eines der 12 Sternzeichensternbilder und wird durch das Symbol ♑ dargestellt. Es ist eines der schwächsten Sternbilder am Himmel.

Wie andere Sternbilder des Tierkreises wurde der Steinbock erstmals im 2. Jahrhundert vom griechischen Astronomen Ptolemäus katalogisiert. Das Sternbild ist mit zwei Fabelwesen aus griechischen Legenden verbunden: der Gottheit Pan und der Ziege Amalthea, die Zeus saugten, als er noch sehr jung war.

Das Steinbocksternbild beherbergt mehrere bemerkenswerte Sterne sowie den berühmten Kugelhaufen Messier 30.

Sternbild Steinbock: Fakten, Lage und Karte

Der Steinbock ist das 40. größte Sternbild am Himmel und nimmt eine Fläche von 414 Quadratgraden ein. Sie liegt im vierten Quadranten der Südhalbkugel (SQ4) und ist in Breiten zwischen +60° und -90° zu sehen. Die benachbarten Sternbilder sind Aquarius, Aquila, Microscopium, Piscis Austrinus und Schütze.

Der Steinbock gehört zusammen mit Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Wassermann und Fische zur Sternzeichenfamilie.

Capricornus hat drei Sterne mit bekannten Planeten und enthält auch ein Messier-Objekt, M30 (NGC 7099). Der hellste Stern im Sternbild ist Deneb Algedi, Delta Capricorni. Es gibt fünf Meteoritenschauer, die mit dem Steinbock in Verbindung gebracht werden: die Alpha-Kapricorniden, die Chi-Kapricorniden, die Sigma-Kapricorniden, die Tau-Kapricorniden und die Capricorniden-Sagittariden.

Der Mythos des Sternbildes Steinbock

Auch wenn der Steinbock das zweitschwachste Sternbild am Himmel ist, wird er nach dem Krebs mit Mythen und Bildern assoziiert, die bis ins 21. Jahrhundert vor Christus zurückreichen.

Die Geschichte des Steinbocks hat ihren Ursprung bei den Babyloniern und Sumerern. Die Sumerer wussten es als Ziegenfisch oder SUHUR-MASH-HA, während die babylonischen Sternkataloge aus dem Jahr 1000 v. Chr. das Sternbild als MUL.SUHUR.MAŠ bezeichnen, was auch “Ziegenfisch” bedeutet. In der frühen Bronzezeit markierte der Steinbock die Wintersonnenwende, und in der modernen Astrologie beginnt die Herrschaft des Steinbocks noch am ersten Wintertag.

Die Griechen verbanden das Sternbild mit der Waldgottheit Pan, die die Beine und Hörner einer Ziege hatte. Crotus, sein Sohn, wird normalerweise mit einem anderen amphibischen Wesen identifiziert, das durch das benachbarte Sternbild Sagittarius repräsentiert wird.

Pan wurde von Zeus in Dankbarkeit für sein Kommen zur Rettung der anderen Götter mehrmals in den Himmel gestellt.

Während des Krieges der Götter gegen die Titanen half Pan, die Titanen zu vertreiben, indem er seine Muschelmuschel blies, und er warnte die Götter später, dass Typhon, ein Monster, das von Gaia geschickt wurde, um die Götter zu bekämpfen, sich näherte. Er schlug auch vor, dass sich die Götter als Tiere verkleiden, bis die Gefahr vorüber war.

Im Mythos entzog sich Pan dem Monster selbst, indem er in den Fluss Nil sprang und den unteren Teil seines Körpers in den eines Fisches verwandelte. Zeus tötete Typhon schließlich mit seinen Blitzschlägen. In Bezug auf den Mythos wird der Steinbock noch immer oft als Ziege mit dem Schwanz eines Fisches dargestellt.

In einer anderen Geschichte wird Steinbock als Amalthea identifiziert, die Ziege, die Zeus saugte, als er noch ein Kind war und sich vor seinem Vater Cronos versteckte. Cronos hatte seine anderen Kinder, alle zukünftigen Götter und Göttinnen, wegen einer Prophezeiung verschlungen, dass er von einem von ihnen gestürzt werden würde.

Die Hauptsterne im Sternbild Steinbock

Deneb Algedi – δ Capricorni (Delta Capricorni)

Delta Capricorni ist der hellste Stern im Sternbild mit einer scheinbaren Helligkeit von 2,85. Der Stern ist unter seinen traditionellen Namen Deneb Algedi und Sheddi bekannt. Deneb Algedi kommt aus dem arabischen ðanab al-jady, was “der Schwanz der Ziege” bedeutet. Der Stern befindet sich in der Nähe der Ekliptik und kann vom Mond und in sehr seltenen Fällen von Planeten überdeckt werden.

Deneb Algedi ist ein Vier-Sterne-System 39 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der hellste Stern, Delta Capricorni A, ist ein weißer Riese, der zur Spektralklasse A gehört. Er hat die 8,5-fache Leuchtkraft der Sonne.

Es ist ein spektroskopisch verfinsternder Doppelstern. Der ungelöste Begleiterstern umkreist mit dem Riesen alle 1.023 Tage einen gemeinsamen Massenschwerpunkt, so dass die Leuchtkraft des Sterns während der Finsternisse um 0,2 Größenordnungen sinkt. Deneb Algedi ist eine Variable vom Typ Delta Scuti, ein Stern, der in seiner Helligkeit aufgrund von radialen und nicht-radialen Pulsationen seiner Oberfläche variiert.

Es wird angenommen, dass zwei weitere Sterne im System im Orbit sind. Delta Capricorni C ist ein Stern der sechzehnten Größenordnung eine Bogenminute entfernt, während Delta Capricorni D, ein Stern der dreizehnten Größenordnung, zwei Bogenminuten vom Primärstern entfernt ist.

Dabih – β Capricorni (Beta Capricorni)

Sterne in Capricornus, Gamma Capricorni, Delta Capricorni, Deneb Algedi, Nashira
Verbindung von Merkur und Venus, mit Gamma und Delta Capricorni rechts; Foto: Y. Beletsky, ESO, März 2008

Beta Capricorni ist der zweithellste Stern im Steinbock. Der traditionelle Name Dabih stammt von der arabischen al-dhābiḥ, was “der Metzger” bedeutet.

Dabih ist kein einzelner Stern, sondern ein Sternsystem, 328 Lichtjahre entfernt, in der Nähe der Ekliptik. Es besteht aus Dabih Major (Beta-1 Capricorni), der helleren Komponente, mit einer Scheinhelligkeit von 3,05, und Dabih Minor (Beta-2 Capricorni), das eine Scheinhelligkeit von 6,09 aufweist. Die beiden sind durch 3,5 Bogenminuten oder 0,34 Lichtjahre getrennt und absolvieren alle 700.000 Jahre oder so eine Umlaufbahn.

Sowohl Dabih Major (Beta-1) als auch Dabih Minor (Beta-2) bestehen aus mehreren Sternen. Beta-1 hat mindestens drei Komponenten. Der hellste ist ein orangefarbener K-Typ heller Riese mit einer scheinbaren Helligkeit von 3,08. Die zweithellste Komponente ist ein blau-weißer B-Typ Hauptreihenzwerg, der eine Größe von 7,20 hat. Die beiden sind durch 0,05 Bogensekunden getrennt und haben eine Umlaufdauer von 3,77 Jahren. Die zweite Komponente hat einen unsichtbaren Begleiter, der sie alle 8,7 Tage umkreist.

Beta-2 Capricorni ist ein Doppelstern, der aus einem Riesen der Klasse A0 mit einer Größe von 6,1, 40 mal leuchtender als die Sonne, und einem Quecksilber-Mangan-Stern besteht, der etwa 3 Bogensekunden entfernt ist.

Algiedi – α Capricorni (Alpha Capricorni)

Algiedi (oder Algedi) ist ein optischer Doppelstern. Sein Name kommt von der arabischen al-jady, was “die billy Ziege” bedeutet. Es besteht aus zwei Sternensystemen, Prima Giedi (Alpha-2 Capricorni) und Secunda Giedi (Alpha-2 Capricorni), die durch 0,11 Grad am Himmel getrennt sind.

Alpha-1 Capricorni ist ein Doppelstern, der etwa 690 Lichtjahre entfernt ist. Es besteht aus einem gelben Überriesen vom Typ G mit einer Größe von 4,30 und einem Begleiter von acht Größen, der 0,65 Bogensekunden entfernt ist.

Alpha-2 Capricorni ist ein gelber G-Typ Riese, etwa 109 Lichtjahre entfernt. Sie hat eine Größe von 3,58 und ist die hellere der beiden Komponenten.

Nashira – γ Capricorni (Gamma Capricorni)

Nashira ist ein blau-weißer Riese vom Typ A, etwa 139 Lichtjahre entfernt. Sein Name leitet sich von dem arabischen Ausdruck für “Überbringer der guten Nachricht” ab. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 3,69 und liegt nahe der Ekliptik. Die Helligkeit des Sterns variiert um 0,03 Größenordnungen. Es wird als Alpha-2 Canum Venaticorum Typ Variable eingestuft, ein chemisch eigenartiger Stern mit starken Magnetfeldern.

Yen – ζ Capricorni (Zeta Capricorni)

Zeta Capricorni ist ein Doppelstern, der aus einem gelben Überriesen vom Typ G und einem Weißen Zwerg besteht. Das System hat eine scheinbare Helligkeit von 3,77 und ist etwa 398 Lichtjahre entfernt. Die hellere Komponente ist ein Bariumstern, der sich besonders durch einen Überfluss an Praseodym auszeichnet.

Dorsum – θ Capricorni (Theta Capricorni)

Dorsum ist ein weißer A-Typ Hauptreihenzwerg, etwa 158 Lichtjahre entfernt. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 4,08. Der traditionelle Name des Sterns leitet sich vom lateinischen Wort für “den Rücken (der Ziege)” ab.

Baten Algiedi – ω Capricorni (Omega Capricorni)

Omega Capricorni ist ein roter Riesenstern vom Typ M, etwa 630 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der traditionelle Name Baten Algiedi (oder Algedi) bedeutet auf Arabisch “Bauch der Ziege”. Der Stern hat eine scheinbare Helligkeit von 4,12. Es ist ein variabler Stern, der regelmäßige Helligkeitsschwankungen und absolute Helligkeit aufweist.

ψ Capricorni (Psi Capricorni)

Psi Capricorni ist ein gelb-weißer Riese der Spektralklasse F5 V. Er ist 47,9 Lichtjahre entfernt und hat eine Scheinstärke von 4,15.

Deep Sky Objekte im Sternbild Steinbock

Messier 30 (NGC 7099)

Messier 30 ist ein Kugelhaufen, der etwa 28.000 Lichtjahre entfernt und etwa 90 Lichtjahre groß ist.

Der Cluster nähert sich uns mit einer Geschwindigkeit von 181,9 km/s. Es war eines der ersten Deep-Sky-Objekte, das Charles Messier 1764 entdeckte. Der Cluster hat einen Gesamtspektraltyp F3.

M30 ist relativ dicht und gehört zur Konzentrationsklasse V. Die hellsten Sterne im Cluster sind die roten Riesen der Größe 12.

Wie Messier 15, Messier 70 und viele andere Kugelhaufen in der Milchstraßen-Galaxie hat M30 einen Kernbruch erlitten. Sein Kern ist jetzt nur noch 0,12 Bogenminuten groß, und die Hälfte der Masse des Clusters befindet sich in einem kugelförmigen Radius, der 17,4 Lichtjahre breit ist.

M30 ist auch bei kleinen Teleskopen gut zu beobachten.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia