Sternbild Skorpion (lat. Scorpius)

Das Sternbild Scorpius liegt am Südhimmel. Er stellt den Skorpion dar und ist mit der Geschichte des Orions in der griechischen Mythologie verbunden.

Der Skorpion ist eines der Sternzeichensternbilder, das erstmals im 2. Jahrhundert vom griechischen Astronomen Ptolemäus katalogisiert wurde. Sein Symbol ist ♏. Scorpius stammt aus der Zeit vor den Griechen und ist eines der ältesten bekannten Sternbilder. Die Sumerer nannten es vor etwa 5.000 Jahren GIR-TAB, oder “den Skorpion”. Das Sternbild ist leicht am Himmel zu finden, da es sich in der Nähe des Zentrums der Milchstraße befindet. Es enthält eine Reihe von bemerkenswerten Sternen und Deep-Sky-Objekten, darunter die hellen Sterne Antares und Shaula, den Butterfly Cluster (Messier 6), den Ptolemäus Cluster (Messier 7), den Cat’s Paw Nebula (NGC 6334), den Butterfly Nebula (NGC 6302) und den War and Peace Nebula (NGC 6357).

Sternbild Skorpion: Fakten, Lage, Karte

Der Skorpion ist die 33. Konstellation von der Größe und nimmt eine Fläche von 497 Quadratgraden ein. Sie liegt im dritten Quadranten der Südhalbkugel (SQ3) und ist in Breiten zwischen +40° und -90° zu sehen. Die benachbarten Sternbilder sind Ara, Corona Australis, Libra, Lupus, Norma, Ophiuchus und Schütze.

Der Skorpion gehört zur Sternzeichenfamilie, ebenso wie Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische.

Scorpius enthält vier Messier-Objekte – Messier 4 (M4, NGC 6121), Messier 6 (M6, NGC 6405, Butterfly Cluster), Messier 7 (M7, NGC 6475, Ptolemäus Cluster) und Messier 80 (NGC 6093). Es hat auch 13 Sterne mit bekannten Planeten. Der hellste Stern im Sternbild ist Antares, Alpha Scorpii, mit einer scheinbaren Helligkeit von 0,96. Antares ist auch einer der hellsten Sterne am Himmel. Es gibt zwei Meteoritenschauer, die mit dem Sternbild verbunden sind: die Alpha-Scorpione und die Omega-Scorpione.

Der Mythos des Sternbildes Skorpion

In der griechischen Mythologie wurde das Sternbild Skorpion mit dem Skorpion identifiziert, der Orion, den mythischen Jäger, getötet hat. Die beiden Sternbilder liegen sich am Himmel gegenüber, und Orion soll vor dem Skorpion fliehen, der sich in dem Moment, in dem der Skorpion aufsteigt, setzt.

In einer Version des Mythos versuchte Orion, die Göttin Artemis zu vergewaltigen, und sie schickte den Skorpion, um ihn zu töten. In einer anderen Version war es die Erde, die den Skorpion schickte, nachdem Orion damit prahlt hatte, dass er jedes wilde Tier töten konnte.

Im Altgriechischen war das Sternbild Skorpion wesentlich größer und bestand aus zwei Hälften, einer mit dem Körper des Skorpions und dem Stachel und einer mit den Krallen. Letzteres wurde Chelae oder “Krallen” genannt. Im ersten Jahrhundert v. Chr. verwandelten die Römer die Krallen in eine eigene Konstellation, Waage, die Schuppen.

Die Hauptsterne im Sternbild Skorpion

Antares – α Scorpii (Alpha Scorpii)

Dies ist ein Vergleich zwischen dem roten Überriesen Antares und der Sonne, dargestellt als der kleine Punkt oben rechts. Der schwarze Kreis ist so groß wie die Umlaufbahn des Mars. Arcturus ist auch im Bild zum Größenvergleich enthalten.

Antares ist ein roter Überriesenstern mit einer visuellen Größe von 0,96, etwa 550 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Es ist der hellste Stern im Skorpion-Konstellation und der 16. hellste Stern am Nachthimmel. Manchmal wird es als der 15. hellste Stern bezeichnet, wenn die beiden helleren Komponenten im Capella-System (Alpha Aurigae, gelegen im Sternbild Auriga) als ein Stern gezählt werden.
Antares ist einer der vier Sterne erster Größenordnung, die innerhalb von 5° der Ekliptik liegen, zusammen mit Aldebaran im Sternbild Stier, Spica in Jungfrau und Regulus in Löwe. Sie kann vom Mond und sehr selten von der Venus überdeckt werden. (Die letzte aufgezeichnete Bedeckung durch die Venus fand am 17. September 525 v. Chr. statt.)

Antares ist das massivste, hellste und am weitesten entwickelte Mitglied der Scorpius-Centaurus-Vereinigung, die nächste OB-Sternvereinigung zum Sonnensystem. Der Stern gehört zur Spektralklasse M1.5lab-b und hat den Radius etwa 883 mal Sonne. Sie ist etwa 10.000 mal leuchtender als die Sonne und hat zwischen 15 und 18 Sonnenmassen. Das geschätzte Alter des Sterns liegt bei etwa 12 Millionen Jahren.

Antares ist als ein langsamer, unregelmäßiger, variabler Stern vom Typ LC klassifiziert. Die Größe des Sterns variiert langsam von 0,88 bis 1,16. Es hat einen Begleiterstern, Antares B, etwa 529 astronomische Einheiten (AU) entfernt. Antares B hat die Sternenklassifizierung B2,5 und eine scheinbare Helligkeit von 5,5. Sie ist 170 leuchtender als die Sonne und hat eine Umlaufdauer von schätzungsweise 878 Jahren.

Antares markiert das Herz des Skorpions, der auch sein alternativer Name ist. Der Name Antares stammt aus dem Altgriechischen Άντάρης, der mit “Anti-Ares”, “Rivale des Mars” oder “wie der Mars” übersetzt wurde und sich auf die Ähnlichkeit der roten Farbe des Sterns mit der des Planeten Mars bezieht. Der Vergleich geht möglicherweise weit zurück bis zu den mesopotamischen Astronomen. Eine andere Theorie deutet darauf hin, dass der Name Antares vom Namen Antar oder Antarah ibn Shaddad abgeleitet sein könnte, was der Name eines arabischen Kriegerhelden war, der im Golden Mu’allaqat, einem der sieben langen arabischen vorislamischen Gedichte, gefeiert wurde.

Antares war unter verschiedenen Namen in verschiedenen Kulturen bekannt. Die Babylonier kannten es als GABA GIR.TAB, oder “die Brust des Skorpions”, in Ägypten vertrat es die Skorpionengöttin Serket, und in Persien war es als Satevis bekannt, einer der vier “königlichen Sterne”.

Shaula – λ Scorpii (Lambda Scorpii)

Shaula ist der zweithellste Stern im Skorpion und der 25. hellste Stern am Himmel. Sie ist etwa 700 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt.

Lambda Scorpii ist ein Mehrsternsystem mit drei sichtbaren Komponenten, Lambda Scorpii A, Lambda Scorpii B und Lambda Scorpii C. Lambda Scorpii A ist ein Drei-Sterne-System, das aus zwei Sternen der Klasse B und einem Vor-Hauptreihenstern besteht. Lambda Scorpii B liegt 42 Bogensekunden von der ersten Komponente entfernt, und Lambda Scorpii C ist ein Stern der 12. Größe 95 Bogensekunden von der Komponente A entfernt.

Der Primärstern im Lambda Scorpii A-System ist eine Variable vom Typ Beta Cephei. Das geschätzte Alter des Sternensystems liegt bei etwa 10-13 Millionen Jahren.

Der traditionelle Name von Lambda Scorpii, Shaula, stammt vom arabischen al-šawlā´, was “der erhöhte (Schwanz)” bedeutet.

Akrabie (Graffitis) – β Skorpien (Beta Skorpien)

Beta Scorpii ist ein weiteres Mehrsternsystem in Scorpius. In kleinen Teleskopen erscheint es als Doppelstern mit zwei Komponenten, die durch 13,5 Sekunden Bogen getrennt sind. Die hellere der beiden Komponenten ist selbst ein Doppelstern mit einer Umlaufdauer von 610 Jahren und die eigene hellere Komponente ist eine spektroskopische Binärkomponente, deren Komponenten nur durch 1,42 Millilitersekunden getrennt sind und sich alle 6,82 Tage umkreisen. Die andere visuelle Komponente weist ebenfalls zwei Unterkomponenten mit einem Winkelabstand von 0,1328 und einer Umlaufdauer von 39 Jahren auf. Die Dimmer-Subkomponente ist ein weiterer spektroskopischer Doppelstern mit einer Umlaufdauer von 10,7 Tagen.

Die beiden massivsten Sterne im System sind Hauptreihensterne der Spektralklasse B. Jeder hat mindestens 10 Sonnenmassen und es wird erwartet, dass beide ihr Leben in massiven Typ II Supernova-Explosionen beenden.

Der traditionelle Name von Beta Scorpii, Acrab (Akrab, Elacrab), leitet sich vom arabischen al-‘Aqrab ab, was “der Skorpion” bedeutet. Der andere Eigenname des Sterns, Graffias, den er mit Xi Scorpii teilt, bedeutet “die Krallen”.

Dschubba – δ Scorpii (Delta Scorpii)

Delta Scorpii hat die Sternenklassifizierung B0.3 IV und ist etwa 490 Lichtjahre entfernt. Er hat eine visuelle Größe von 2.307. Der Stern hat einen Begleiter der Klasse B, der ihn alle 20 Tage umkreist, und einen weiteren Stern in einer sehr exzentrischen Umlaufbahn, der den Primärstern alle 10 Jahre umkreist.

Der traditionelle Name von Delta Scorpii, Dschubba (oder Dzuba), stammt vom arabischen Jabhat, was “die Stirn” bedeutet und sich auf die Stirn des Skorpions bezieht. Manchmal ist der Stern auch als Iclarcrau oder Iclarkrav bekannt.

Sargas – θ Scorpii (Theta Scorpii)

Theta Scorpii ist ein entwickelter hellgelber Riesenstern der Spektralklasse F0 II. Sie hat eine Scheinstärke von 1,87 und ist etwa 300 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Der Stern hat 5,7 Sonnenmassen, den 26fachen Sonnenradius und ist 1.834 mal leuchtender als die Sonne. Es hat einen Begleiter mit einer Scheinhelligkeit von 5,36, der sich 6.470 Bogensekunden vom Primärstern entfernt befindet. Der traditionelle Name des Sterns, Sargas, ist sumerischen Ursprungs. Die Bedeutung des Namens ist unbekannt.

ε Scorpii (Epsilon Scorpii)

Epsilon Scorpii ist ein Riesenstern mit der Sternenklasse K1 III. Er hat eine visuelle Größe von 2.310 und ist 63,7 Lichtjahre entfernt. Der Stern hat einen Radius, der fast 13 mal größer ist als der der Sonne. Sie wird als Variable eingestuft, da ihre Helligkeit leicht variiert, nur um 0,01-0,02 Größenordnungen.

Girtab – κ Scorpii (Kappa Scorpii)

Kappa Scorpii ist ein spektroskopischer Doppelstern, der aus zwei Sternen besteht, die nicht mit einem Teleskop aufgelöst werden können. Die Sterne haben eine Umlaufzeit von 196 Tagen. Das kombinierte Spektrum des Kappa Scorpii-Systems weist die Sternenklassifikation B1.5 III auf, was die Anwesenheit eines Riesensterns in einem späten Entwicklungsstadium bedeutet.

Die primäre Komponente im System wird als Variable vom Typ Beta Cephei klassifiziert, d.h. es handelt sich um einen Stern, der aufgrund von Pulsationen seiner Oberfläche Helligkeitsschwankungen aufweist. Der Stern ist 17 mal massiver als die Sonne und hat fast den 7-fachen Sonnenradius. Die sekundäre Komponente ist ebenfalls viel größer als die Sonne, hat etwa 12 Sonnenmassen und fast den 6-fachen Sonnenradius.

Der Name Girtab ist das sumerische Wort für “Skorpion”.

π Scorpii (Pi Scorpii)

Pi Scorpii ist ein Drei-Sterne-System mit einer kombinierten visuellen Größe von 2,9. Sie ist etwa 590 Lichtjahre entfernt. Die hellsten Komponenten des Systems bilden einen verdunkelnden Doppelstern, der als Variable vom Typ Beta-Lyrae eingestuft wird. Beta-Lyrae-Variablen sind nahe beieinander liegende Binärsterne, die Schwankungen der Gesamthelligkeit aufweisen, weil sie sich gegenseitig umkreisen und sich periodisch gegenseitig das Licht blockieren.

Beide Sterne sind heiße Hauptreihensterne mit den Sternenklassifikationen B1 V und B2 V. Beide sind schnelle Rotatoren mit projizierten Drehgeschwindigkeiten von 108 km/s und 87 km/s. Es wird angenommen, dass der Abstand zwischen ihnen nur etwa 15 Sonnenradien beträgt. Die dritte Komponente des Systems ist ein entfernter Begleiter mit einer visuellen Größe von 12,2, der sich mindestens 7.000 astronomische Einheiten vom Hauptpaar entfernt befindet. Der Primärstern ist 21.900 mal leuchtender als die Sonne und hat etwa 12-13 Sonnenmassen.

Jabbah – ν Scorpii (Nu Scorpii, 14 Scorpii)

Nu Scorpii ist ein weiteres Mehrsternsystem im Scorpius, etwa 437 Lichtjahre von der Erde entfernt. Es besteht aus zwei engen Sternengruppen, die durch 41 Bogensekunden getrennt sind. Die hellere Gruppe besteht aus Unterriesen der Klasse B2 und das schwächere Paar besteht aus Zwergensternen der Klassen B8 und B0 der Hauptsequenz.

Nu Scorpii beleuchtet den Reflexionsnebel IC 4592.

Girtab – ξ Scorpii (Xi Scorpii)

Xi Scorpii ist ein weiteres Mehrsternsystem in Scorpius. Es besteht aus mindestens fünf Sternen, die zwei Gruppen bilden, die durch 4,67 Bogenminuten getrennt sind. Die hellere Gruppe besteht aus zwei gelb-weißen Klasse-F-Sternen, einem Unterriesen mit einer visuellen Größe von 4,8 und einem Hauptsequenzzwerg mit einer visuellen Größe von 5,1 und einem Begleiter mit einer Größe von 7,6, der das Hauptpaar bei einem Abstand von 7,6 Bogensekunden umkreist.

Die andere Gruppe besteht aus zwei Sternen der Klasse K, die durch 11,5 Bogensekunden getrennt sind. Die sechste Komponente im Xi Scorpii-System ist nicht bestätigt, dass sie gravitativ an die anderen Sterne gebunden ist. Es ist ein Stern der 11. Größe.

ι Scorpii (Iota Scorpii)

Die Bayer-Bezeichnung Iota Scorpii wird von zwei Sternen getragen. Iota-1 Scorpii ist ein entwickelter Stern mit der Sternenklassifikation F2 Ia, der kurz davor steht, ein Überriese zu werden. Sie ist 12 mal massiver als die Sonne und etwa 35.070 mal leuchtender. Es hat einen Begleiter der 10. Größenordnung bei einem Abstand von 37,5 Sekunden Bogen. Der Stern ist manchmal unter seinem richtigen Namen, Apollyon, bekannt.

Iota-2 Scorpii ist ein Überriese der Spektralklasse A6Ib. Sie hat eine Scheinstärke von 4,78 und ist etwa 3.700 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Der Stern hat einen entfernten Begleiter der 11. Größe bei einem Abstand von 32,6 Bogensekunden.

Al Niyat – σ Scorpii (Sigma Scorpii)

Sigma Scorpii ist ein Sternensystem mit einer kombinierten Scheinleistung von 2,88. Sie ist etwa 568 Lichtjahre entfernt. Der hellste Stern im System ist ein spektroskopischer Doppelstern, der aus zwei ungelösten Sternen besteht, die sich mit einem Zeitraum von 33,01 Tagen umkreisen. Der Primärstern im spektroskopischen Binärsystem ist ein Riese vom Spektraltyp B1 III. Sie ist 18 mal massiver als die Sonne und hat den 12-fachen Sonnenradius. Es ist als Beta Cephei Typ Variable klassifiziert. Die andere Komponente im System ist ein Hauptreihenstern der Spektralklasse B1 V. Es gibt einen weiteren Stern im System, der das Hauptpaar bei einem Abstand von einer halben Bogensekunde umkreist. Bei einem Abstand von 20 Bogensekunden umkreist ein Zwerg der Klasse B9 mit einer visuellen Größe von 8,7 ebenfalls das Hauptpaar.

Der Name Al Niyat (oder Alniyat), den der Stern mit Tau Scorpii teilt, kommt vom arabischen an-niyāţ, was “die Arterien” bedeutet. Die beiden Sterne markieren die Arterien um das Herz des Skorpions.

Al Niyat – τ Scorpii (Tau Scorpii)

Tau Scorpii ist ein wasserstoffschmelzender Zwergstern mit einem starken, komplexen Magnetfeld. Der Stern hat die Sternenklasse B0,2V.

Es ist ein heißer Stern, mit einer Masse, die 15 mal so groß ist wie die der Sonne und einem Radius, der mehr als sechsmal so groß ist wie die der Sonne. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 2,82 und ist etwa 470 Lichtjahre entfernt. Der Stern ist etwa 18.000 mal leuchtender als die Sonne.

Tau Scorpii ist ein beliebtes Ziel für Astronomen, weil es so hell und heiß ist und weil der Stern durch seine langsame Drehung ein sehr klares Spektrum zeigt.

U Scorpiii

U Scorpii ist die schnellste bekannte Nova und eine der 10 bekannten wiederkehrenden Novae in der Milchstraße. Eine Nova ist eine katastrophale nukleare Explosion in einem Weißen Zwergstern, die durch die Ansammlung von Wasserstoff an der Oberfläche des Sterns entsteht. Der angesammelte Wasserstoff entzündet sich und verursacht die Kernfusion.

U Scorpii hat normalerweise eine visuelle Größe von 18, aber bei Ausbrüchen erreicht es die Größe 8. Der letzte Ausbruch wurde 2010 beobachtet und der nächste wird voraussichtlich im Jahr 2020 stattfinden.

Lesath – υ Scorpii (Upsilon Scorpii)

Upsilon Scorpii ist ein Unterriesenstern der Spektralklasse B2 IV. Er hat eine visuelle Größe von 2,70 und ist etwa 580 Lichtjahre entfernt. Der Stern ist etwa 11 mal massiver und 12.300 mal leuchtender als die Sonne und hat einen Radius von 6,1 mal Sonne.

Der traditionelle Name des Sterns, Lesath, stammt aus dem Arabischen las’a, was “Pass (oder Biss) eines giftigen Tieres” bedeutet. Der Stern befindet sich im Stachel des Skorpions. Sie liegt in der Nähe des helleren Sterns Lambda Scorpii und die beiden Sterne bilden ein Paar, das manchmal auch als “Cat’s Eyes” bekannt ist.

Jabhat al Akrab – ω Scorpii (Omega Scorpii)

Omega Scorpii besteht aus zwei Sternen, die durch 0,24° am Himmel getrennt sind. Das System hat den richtigen Namen Jabhat al Akrab, abgeleitet vom arabischen jabhat[u] al-caqrab, was “die Stirn des Skorpions” bedeutet.

Omega-1 Scorpii ist ein blau-weißer Zwerg der Spektralklasse B1V. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 3,93 und ist etwa 424 Lichtjahre entfernt. Der Stern ist 9.120 mal leuchtender als die Sonne und hat die 11-fache Masse der Sonne.

Omega-2 Scorpii ist ein gelber, heller Riesenstern vom Spektraltyp G3II-III. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 4,31 und ist etwa 265 Lichtjahre von der Sonne entfernt.

G Scorpii

G Scorpii ist ein oranger Riese mit der Sternenklassifikation K2 III, etwa 125,8 Lichtjahre entfernt. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 3,21 und einen Radius, der 16 mal größer ist als der der Sonne. Früher war der Stern als Gamma-Teleskopie bekannt.

η Scorpii (Eta Scorpii)

Eta Scorpii ist ein gelb-weißer Subriesenstern, der sich zu einem Riesen entwickelt. Es hat die Sternenklassifizierung F5 IV und eine scheinbare Helligkeit von 3,33. Der Stern ist 73,5 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Es wird angenommen, dass es etwa 1,1 Milliarden Jahre alt ist und etwa 175% der Sonnenmasse hat. Sie ist 18 mal leuchtender als die Sonne.

Eta Scorpii ist ein Schnelldreher mit einer projizierten Drehgeschwindigkeit von 150 km/s. Es sendet Röntgenstrahlen aus und zeigt eine erhöhte Fülle an Barium in seinem Spektrum.

ρ Scorpii (Rho Scorpii)

Rho Scorpii ist ein weiterer Doppelstern in Scorpius. Sie hat die Sternenklassifizierung B2IV-V und ist etwa 409 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Primärstern im System ist ein blau-weißer Unterriese mit einer scheinbaren Helligkeit von 3,87. Die Sekundärkomponente hat eine visuelle Größe von 12,8 und umkreist den Primärstern mit einem Abstand von 38 Bogensekunden.

ζ Scorpii (Zeta Scorpii)

Die Bezeichnung Zeta Scorpii wird von zwei Sternen geteilt, die durch 7 Bogenminuten getrennt sind. Die Sterne befinden sich in sehr unterschiedlichen Entfernungen von der Erde und sind nicht physisch verwandt, aber sie erscheinen in der Sichtlinie und bilden ein Doppelgänger mit bloßem Auge.

Zeta-1 Scorpii ist ein Hyperriesenstern der Spektralklasse B1.5Iae mit einer Scheinhelligkeit von 4.705. Sie ist etwa 2.600 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Seine visuelle Helligkeit reicht von Größe 4,66 bis 4,86. Der Stern ist Mitglied des offenen Clusters NGC 6231. Er ist einer der leuchtendsten Sterne überhaupt, mit einer geschätzten bolometrischen Leuchtkraft, die fast eine Million Mal höher ist als die der Sonne.

Zeta-2 Scorpii ist ein oranger Riese mit der Sternenklassifikation K4III. Sie hat eine scheinbare Helligkeit im Bereich von 3,59 bis 3,65 und ist etwa 151 Lichtjahre entfernt.

μ Scorpii (Mu Scorpii)

Mu Scorpii ist eine Bezeichnung, die von zwei Sternensystemen verwendet wird, die durch 0,1° am Himmel getrennt sind. Mu-1 Scorpii ist ein Doppelsternsystem mit einer kombinierten Scheinstärke von 3,04, etwa 500 Lichtjahre entfernt. Er wird als verdunkelnder Doppelstern vom Typ Beta-Lyrae eingestuft, wobei sich die beiden Komponenten periodisch gegenseitig verdunkeln. Die Hauptkomponente ist ein Hauptreihenstern der Spektralklasse B1,5V, etwa 8,5 mal massiver als die Sonne und mit dem 4,1-fachen Sonnenradius. Der Begleiter ist auch ein Stern der Klasse B, Typ B6,5V, etwa 5,3 mal massiver als die Sonne und mit dem 4,4-fachen des Sonnenradius.

Mu-2 Scorpii ist ein Subriesenstern der Spektralklasse B2IV. Sie hat eine Scheinstärke von 3,56 und ist etwa 517 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Der Stern hat einen Radius, der siebenmal größer ist als der der Sonne.

18 Scorpii

18 Scorpii ist ein Solaranalog, ein gelber Hauptreihenstern der Spektralklasse G2 Va, etwa 45,3 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Der Stern befindet sich am nördlichen Rand des Sternbildes. Es hat eine visuelle Größe von 5.503. Im September 2003 identifizierte die Astrobiologin Margaret Turnbull den Stern als einen der vielversprechendsten Kandidaten in der Nähe für die Aufnahme von Leben, aber es wurden noch keine Planeten entdeckt, die den Stern umkreisen.

Gliese 667 (142 G. Scorpii)

Gliese 667 ist ein Drei-Sterne-System im Scorpius. Die Komponenten haben visuelle Größen von 5,91, 7,20 und 10,20, und das System ist etwa 22,1 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Die beiden helleren Komponenten, Gliese 667 A und Gliese 667 B, umkreisen sich mit einem Zeitraum von 42,15 Jahren, und die dritte Komponente, Gliese 667 C, umkreist das Paar mit einem Winkelabstand von 30″. Bei Betrachtung ohne Sehhilfe erscheint das System wie ein einzelner Stern mit einer scheinbaren Helligkeit von 5,89.

Gliese 667 A ist ein Hauptreihenstern der Spektralklasse K3 V, kleiner und weniger massiv als die Sonne. Gliese 667 B hat die Sternenklassifizierung von K5 V und hat etwa 69% der Sonnenmasse. Gliese 667 C ist ein Roter Zwerg der Spektralklasse M1,5V. Es hat zwei bestätigte extrasolare Planeten in seiner Umlaufbahn, und ein dritter Planet ist eine gute Möglichkeit.

HD 159868

HD 159868 ist ein Gelber Zwerg mit der Sternenklasse G5V. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 7,24 und ist 171,93 Lichtjahre entfernt. Ein Planet, von dem man annimmt, dass er ein Gasriese ist, wurde 2007 entdeckt, der den Stern umkreist, und ein weiterer extrasolarer Planet wurde 2012 entdeckt.

Pismis 24-1 (HDE 319718)

Pismis 24-1 ist der größte Stern im offenen Sternhaufen Pismis 24, der sich innerhalb des Nebels NGC 6357 befindet. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 10,43 und eine absolute Helligkeit von -6,3. Er ist einer der leuchtendsten Sterne überhaupt.

Pismis 24-1 besteht aus mindestens drei Objekten und hat die Sternenklassifizierung O3.5If/O4III.

Scorpius X-1

Scorpius X-1 ist eine Röntgenquelle in Scorpius. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 12,2 und ist etwa 9.000 Lichtjahre entfernt. Es ist ein massearmes Röntgen-Binärsystem, das aus einem Neutronenstern besteht, der Material von einem Spenderstern abzieht.

Scorpius X-1 war die erste außerhalb des Sonnensystems entdeckte Röntgenquelle und ist die stärkste Röntgenquelle am Himmel, die nach der Sonne die zweitgrößte ist. Der Röntgenfluss ist dem Stern V818 Scorpii zugeordnet, einer blauen Variable, die das optische Gegenstück zum Scorpius X-1 ist.

Scorpius X-1 wurde 1962 von einem Team unter der Leitung des Astrophysikers Riccardo Giacconi entdeckt. Giacconi legte den Grundstein für die Röntgenastronomie und erhielt 2002 für seine Arbeit den Nobelpreis.

PSR B1620-26

PSR B1620-26 ist ein Doppelstern, der sich etwa 12.400 Lichtjahre entfernt in Richtung Messier 4, einem Kugelhaufen im Skorpion, befindet.

Das System liegt etwas außerhalb des Clusters.

Das Sternensystem besteht aus einem Pulsar (PSR B1620-26 A) und einem Weißen Zwergstern (PSR B1620-26 B oder WD B1620-26).

Im Jahr 2000 wurde ein extrasolarer Planet entdeckt, der die beiden Sterne umkreist.

Wray 17-96

Wray 17-96 ist auch einer der leuchtendsten Sterne überhaupt. Sie gilt als leuchtend blaue Variable (LBV) und hat eine absolute Größe von -10,9 (1,8 Millionen Solareinheiten).

Der Stern hat eine scheinbare Helligkeit von 17,8 und ist etwa 15.000 Lichtjahre entfernt.

Deep Sky Objekte im Sternbild Scorpius

Messier 4 (M4, NGC 6121)

Messier 4 ist ein Kugelhaufen in Scorpius. Sie hat eine Scheinstärke von 5,9 und ist etwa 7.200 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt.

Es war der erste Kugelsternhaufen, in dem einzelne Sterne aufgelöst werden konnten. Die hellsten Sterne in M4 haben eine scheinbare Helligkeit von 10,8.

Das geschätzte Alter des Clusters liegt bei rund 12,2 Milliarden Jahren.

M4 ist etwa 75 Lichtjahre breit. Sie wurde 1746 vom Schweizer Astronomen Philippe Loys de Chéseaux entdeckt und 1764 in den Katalog von Messier aufgenommen.

M4 ist leicht am Himmel zu finden, da es 1,3 Grad westlich von Antares liegt. Zusammen mit NGC 6397 im Sternbild Ara, das ebenfalls 7.200 Lichtjahre entfernt ist, ist Messier 4 der nächste Kugelhaufen zu unserem Sonnensystem..

Schmetterlingshaufen – Messier 6 (M6, NGC 6405)

Messier 6 ist ein offener Sternhaufen, der auch als Schmetterlingshaufen bekannt ist, weil seine Sterne eine ähnliche Form wie ein Schmetterling haben.

Der Cluster wurde erstmals 1654 vom italienischen Astronomen Giovanni Batista Hodierna entdeckt und 1764 von Charles Messier in seinen Katalog aufgenommen.

Die hellen Sterne in M4 sind meist heiße, blaue Sterne der Klasse B, aber der hellste ist ein orangefarbener Riese der Klasse K, BM Scorpii.

Der Butterfly Cluster hat eine scheinbare Helligkeit von 4,2 und ist etwa 1.600 Lichtjahre von der Sonne entfernt.

Ptolemäus Cluster – Messier 7 (M7, NGC 6475)

Messier 7 ist ein weiterer offener Sternhaufen in Scorpius, der sich in der Nähe des Stachels des Skorpions befindet. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 3,3 und ist mit bloßem Auge gut sichtbar

Es ist auch bekannt als der Ptolemäus Cluster, weil es der griechische Astronom Ptolemäus war, der es 130 n. Chr. zum ersten Mal aufnahm. Ptolemäus glaubte, dass das Cluster ein Nebel sei.

Der Ptolemäus-Cluster enthält etwa 80 Sterne, von denen der hellste eine visuelle Größe von 5,6 hat.

M7 ist etwa 980 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Sie hat einen Durchmesser von etwa 25 Lichtjahren. Das Alter des Clusters wird auf rund 200 Millionen Jahre geschätzt.

M80 befindet sich etwa 28.000 Lichtjahre von der Erde entfernt und enthält Hunderttausende von Sternen, die alle durch ihre gegenseitige Anziehungskraft zusammengehalten werden. Kugelhaufen sind besonders nützlich für die Untersuchung der Sternentwicklung, da alle Sterne im Cluster das gleiche Alter haben (etwa 15 Milliarden Jahre), aber einen Bereich von Sternmassen abdecken. Jeder Stern, der in diesem Bild sichtbar ist, ist entweder höher entwickelt als unsere eigene Sonne oder in einigen seltenen Fällen massiver als diese. Besonders auffällig sind die leuchtend roten Riesen, das sind sonnenähnliche Sterne in Massen, die sich dem Ende ihres Lebens nähern.

Messier 80 (NGC 6093)

Messier 80 ist ein Kugelhaufen, der 1781 von Charles Messier entdeckt wurde.

Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 7,87 und ist etwa 32.600 Lichtjahre von der Sonne entfernt.

M80 hat einen Durchmesser von etwa 95 Lichtjahren und enthält Hunderttausende von Sternen.

Es ist einer der am dichtesten besiedelten Haufen in unserer Galaxie.

Der Cluster liegt auf halbem Weg zwischen den Sternen Antares und Acrab. Sie ist in mittelgroßen Amateurteleskopen sichtbar.

Es ist die Heimat einer beträchtlichen Anzahl von blauen Nachzüglern, blauen Hauptreihensternen, die viel jünger erscheinen, weil sie blauer und leuchtender sind als Sterne an der Hauptreihenabschaltung für den Cluster.

Eine Nova, Nova 1860 AD, wurde am 21. April 1860 vom deutschen Astronomen Arthur Auwers im Cluster beobachtet.

Der Stammvaterstern war T. Scorpii.

Der Katzenpfotennebel (NGC 6334) ist eine riesige Region der Sternenbildung. Dieses Porträt des NGC 6334 entstand aus Bildern, die mit dem Weitwinkel-Imager am 2,2 Meter hohen MPG/ESO-Teleskop des La Silla-Observatoriums in Chile aufgenommen wurden. Es kombiniert Bilder, die durch blaue, grüne und rote Filter aufgenommen wurden, sowie einen speziellen Filter, der das Licht von glühendem Wasserstoff durchlässt. NGC 6334 liegt etwa 5500 Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Skorpion. Die gesamte Gaswolke ist etwa 50 Lichtjahre breit.
NGC 6334 ist eine der aktivsten Baumschulen für massive Sterne in unserer Galaxie und wurde von Astronomen umfassend untersucht. Unter dem Nebel verbergen sich frisch geprägte, leuchtend blaue Sterne – jeder fast zehnmal so groß wie unsere Sonne und in den letzten Millionen Jahren geboren. Die Region ist auch die Heimat vieler Babysterne, die tief im Staub vergraben sind, was ihr Studium erschwert. Insgesamt könnte der Pfotennebel der Katze mehrere zehntausend Sterne enthalten.
Der Nebel erscheint rot, weil sein blaues und grünes Licht gestreut und vom Material zwischen Nebel und Erde besser absorbiert wird. Das rote Licht stammt überwiegend aus Wasserstoffgas, das unter der intensiven Blendung heißer junger Sterne leuchtet.

Katzenpfoten-Nebel (Bärenklauen-Nebel) – NGC 6334 (Gummi 64)

Der Katzenpfotennebel ist ein Emissionsnebel im Skorpion.

Es ist eine riesige sternenbildende Region und eine der aktivsten Sternenschulen mit einigen der massivsten Sterne, die in der Milchstraße bekannt sind.

Es wird angenommen, dass es Zehntausende von Sternen enthält.

Der Nebel wurde 1837 vom englischen Astronomen John Herschel entdeckt.

NGC 6072

NGC 6072 ist ein Nebel von etwa 1,2′ Größe. Es hat eine scheinbare Größe von 14.

Es entstand, als einem Mittelklasse-Stern der Treibstoff ausgegangen war und er seine äußere Hülle ins All verlor.

NGC 6281

NGC 6281 ist ein offener Sternhaufen. Es ist der hellste offene Cluster in der Scorpius-Konstellation.

Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 5,4 und ist etwa 1.611 Lichtjahre von der Sonne entfernt.

Der Cluster liegt etwa 2 Grad östlich von Mu Scorpii.

Er enthält 55 Sterne mit einer scheinbaren Helligkeit von 13,5 oder mehr innerhalb von 20 Minuten nach dem Bogen vom Zentrum aus, und der hellste Stern im Cluster ist die 9.

Der Schmetterlingsnebel – NGC 6302 liegt innerhalb unserer Milchstraßen-Galaxie, etwa 3.800 Lichtjahre entfernt im Sternbild Skorpion. Das leuchtende Gas ist die äußere Schicht des Sterns, die über etwa 2.200 Jahre hinweg ausgestoßen wurde. Der “Schmetterling” erstreckt sich über mehr als zwei Lichtjahre, was etwa die Hälfte der Entfernung von der Sonne zum nächsten Stern Alpha Centauri entspricht. Der Zentralstern selbst ist nicht zu sehen, da er in einem doughnutförmigen Staubring versteckt ist, der als dunkles Band erscheint, das den Nebel in der Mitte einklemmt. Das dicke Staubband verengt den Ausfluss des Sterns und schafft die klassische “bipolare” oder Sanduhrform, die von einigen planetarischen Nebeln dargestellt wird. Die Oberflächentemperatur des Sterns wird auf etwa 400.000 Grad Celsius geschätzt, was ihn zu einem der heißesten bekannten Sterne in unserer Galaxie macht.

Schmetterlingsnebel (Bugnebel) – NGC 6302 (Caldwell 69)

Der Schmetterlingsnebel ist ein bipolarer planetarischer Nebel im Skorpion.

Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 7,1.

Es ist einer der strukturell komplexesten Nebel, die es gibt.

Der Zentralstern, ein Weißer Zwerg, hat eine Oberflächentemperatur von über 200.000 K, was ihn zu einem der heißesten Sterne der Galaxie macht.

Sie hat etwa 0,64 Sonnenmassen und ist von einer sehr dichten äquatorialen Scheibe aus Staub und Gas umgeben.

NGC 6124 (Caldwell 75)

NGC 6124 ist ein heller, großer offener Cluster in Scorpius.

Sie hat eine Scheinstärke von 5,8 und ist etwa 18.600 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt.

Der Cluster enthält etwa 125 sichtbare Sterne.

Sie wurde 1751 vom französischen Astronomen Nicolas Louis de Lacaille entdeckt.

Nördlicher Schmuckkasten Cluster – NGC 6231

NGC 6231 ist ein offener Cluster in Scorpius. Sie wurde nach dem Jewel Box Cluster (Kappa Crucis Cluster) in Crux, dem sie ähnelt, die Northern Jewel Box genannt.

Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 2,6.

Es liegt in der Nähe von Zeta Scorpii, und Zeta-1 Scorpii ist ein Mitglied des Clusters.

Es wird angenommen, dass der Cluster rund 3,2 Millionen Jahre alt ist.

Sie wurde Mitte des 17. Jahrhunderts vom italienischen Astronomen Giovanni Batista Hodierna entdeckt.

Kriegs- und Friedensnebel – Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das bisher detaillierteste Bild von einem spektakulären Teil der Sternenkindergartenanlage namens NGC 6357 aufgenommen. Die Ansicht zeigt viele heiße junge Sterne, leuchtende Gaswolken und seltsame Staubformationen, die von ultravioletter Strahlung und Sternwinden geformt wurden.

Kriegs- und Friedensnebel – NGC 6357

NGC 6357 ist ein diffuser Nebel im Skorpion. Es enthält viele Proto-Sterne und junge Sterne.

Er erhielt den Namen Kriegs- und Friedensnebel, weil der westliche Teil des Nebels, wenn er im Infrarotbereich beobachtet wird, einer Taube ähnelt, während der östliche Teil einem Schädel ähnelt.

Der Nebel enthält Pismis 24, einen offenen Sternhaufen, der mehrere sehr massive Sterne enthält.

Einer der Sterne, genannt Pismis 24-1, hat fast 300 Sonnenmassen und galt als der massivste Stern, der bis zu seiner Entdeckung als binäres oder multiples Sternensystem bekannt war.

Pismis 24-1 ist einer der leuchtendsten Sterne überhaupt.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia