Sternbild Krebs (lat. Cancer)

Das Sternbild Cancer befindet sich am Nordhimmel. Sein Name bedeutet im Lateinischen “die Krabbe” oder “der Krebs”.

Krebs ist das schwächste der 12 Sternzeichensternbilder. Sein Symbol ist ♋. Das Sternbild wurde erstmals im 2. Jahrhundert vom griechischen Astronomen Ptolemäus katalogisiert.

Krebs enthält eine Reihe berühmter Deep-Sky-Objekte, darunter den offenen Cluster Praesepe, auch bekannt als Bienenstock Cluster (Messier 44), den offenen Cluster Messier 67 und die interagierenden Spiralgalaxien NGC 2535 und NGC 2536.

Sternbild Krebs / Cancer: Fakten, Lage, Karte

Krebs ist das 31. größte Sternbild am Himmel und nimmt eine Fläche von 506 Quadratgraden ein. Sie liegt im zweiten Quadranten der nördlichen Hemisphäre (NQ2) und ist in Breitengraden zwischen +90° und -60° zu sehen. Die benachbarten Sternbilder sind Canis Minor, Gemini, Hydra, Leo, Leo Minor und Lynx.

Krebs gehört zur Sternzeichenfamilie, ebenso wie Widder, Stier, Zwillinge, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann und Fische.

Krebs enthält zwei Messier-Objekte – den Bienenstock Cluster (M44, NGC 2632) und M67 (NGC 2682) – und hat zwei Sterne mit bekannten Planeten. Der hellste Stern im Sternbild ist Al Tarf, Beta Cancri. Die Delta Cancrids sind der einzige Meteoritenschauer, der mit dem Sternbild verbunden ist.

Der Mythos des Sternbildes Krebs / Cancer

In der Mythologie wird Krebs in der Geschichte der Zwölf Arbeiten des Herakles (dargestellt durch das Herkules-Konstellation) mit der Krabbe in Verbindung gebracht. Im Mythos schickt Hera die Krabbe, um Herkules abzulenken, während der Held gegen die Lernaean Hydra kämpft, das schlangenartige Tier mit vielen Köpfen und giftigem Atem, dargestellt durch das Hydra-Konstellation. Als die Krabbe versucht, Herkules zu töten, tritt Herkules sie bis zu den Sternen.

In einer anderen Version wird die Krabbe stattdessen zerquetscht und Hera, ein geschworener Feind des Herkules, platziert sie für ihre Bemühungen am Himmel. Sie stellt die Krabbe jedoch in eine Region am Himmel, die keine hellen Sterne hat, denn trotz ihrer Bemühungen war die Krabbe nicht erfolgreich bei der Bewältigung der Aufgabe. Krebs hat keine Sterne, die heller als die vierte Größenordnung sind.

Die Hauptsterne im Sternbild Krebs

Acubens – α Cancri (Alpha Cancri)

Acubens, Alpha Cancri, ist nur der vierthellste Stern in Cancer. Seine Scheinleistung variiert zwischen 4,20 und 4,27.

Der Stern wird manchmal auch Al Zubanah oder Sertan genannt. Der Name Al Zubanah kommt vom arabischen az-zubānah, was “Krallen” bedeutet, während Sertan von saraţān, was “die Krabbe” bedeutet, abgeleitet ist.

Alpha Cancri ist ein Mehrsternsystem, das sich etwa 174 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet. Die hellste Komponente, Alpha Cancri A, ist ein weißer Zwerg vom Typ A in der Hauptsequenz. Der Stern hat einen Begleiter der elften Größenordnung, Alpha Cancri B. Der hellere Stern im System wird vermutet, dass er selbst ein sehr enger Binärstern ist, der aus zwei Sternen besteht, die durch 0,1 Bogensekunden getrennt sind.

Acubens gehört zur Spektralklasse A5m und hat eine 23-fache Leuchtkraft gegenüber der Sonne. Der Stern liegt in der Nähe der Ekliptik und kann vom Mond und selten von Planeten überdeckt werden.

Al Tarf – β Cancri (Beta Cancri)

Beta Cancri ist der hellste Stern in der Konstellation mit einer scheinbaren Helligkeit von 3,5.

Es ist ein Doppelstern, der aus einem orangefarbenen Riesen vom K-Typ und einem Begleiter der vierzehnten Größenordnung besteht, der 29 Bogensekunden entfernt ist. Beta Cancri ist etwa 290 Lichtjahre entfernt.

Der traditionelle Name des Sterns, Al Tarf (oder nur Tarf), soll entweder vom Arabischen aṭ-ṭarf, was “das Auge” bedeutet, oder aṭ-ṭarfah, was “der Blick (von Löwe)” bedeutet, abgeleitet sein.

Asellus Australis – δ Cancri (Delta Cancri)

Delta Cancri ist ein oranger Riese mit einer scheinbaren Helligkeit von 3,94. Sie ist 180 Lichtjahre entfernt. Es ist der zweithellste Stern in Cancer. Es markiert den Standort von Praesepe (Messier 44), dem berühmten offenen Cluster, auch bekannt als Bienenstock Cluster.

Der Stern ist auch durch seinen weniger berühmten Namen Arkushanangarushashutu bekannt, der der längste aller bekannten Sternnamen ist. Es bedeutet “der Südoststern in der Krabbe” im alten Babylonisch.

Der gebräuchlichere Name, Asellus Australis, bedeutet auf Lateinisch “südliches Eselsfohlen”.

Delta Cancri liegt ebenfalls in der Nähe der Ekliptik und kann vom Mond und, jedoch selten, von Planeten überdeckt werden.

Asellus Borealis – γ Cancri (Gamma Cancri)

Gamma Cancri ist ein weißer A-Typ Subriese, der etwa 158 Lichtjahre entfernt ist. Es hat eine scheinbare Helligkeit von 4,66. Der traditionelle Name des Sterns, Asellus Borealis, bedeutet “nördliches Eselsfohlen”. Wie Alpha- und Delta-Cancri befindet sich auch Gamma-Cancri in der Nähe der Ekliptik und kann überlagert werden.

Delta und Gamma Cancri, der nördliche und südliche Esel, werden normalerweise mit einem alten griechischen Mythos in Verbindung gebracht. Erastosthenes schrieb, dass im Krieg zwischen den Göttern und den Riesen, der nach dem Zusammenstoß mit den Titanen kam, die Götter Hephaestus, Dionysos und einige andere auf Eseln in den Kampf geritten sind. Die Riesen, die noch nie einen Eselschrei gehört hatten, dachten, die Esel seien Monster und flohen. Dionysos stellte später die Esel in den Himmel, um an das Ereignis zu erinnern. Er stellte sie neben einen Sternhaufen, den die Griechen die Krippe (Phatne) nannten. Der Cluster ist heute unter dem Namen Praesepe oder, besser bekannt, der Bienenstock Cluster bekannt. (In Latein kann Praesepe sowohl “Bienenstock” als auch “Krippe” bedeuten.)

55 Cancri

55 Cancri ist ein Doppelstern, der aus einem gelben Hauptreihenzwerg der Spektralklasse G8V und einem roten Zwerg der 13. Größe besteht, der nur durch ein Teleskop zu sehen ist. Das System ist etwa 41 Lichtjahre entfernt.

55 Cancri ist bemerkenswert, weil Astronomen ab 2010 fünf extrasolare Planeten bestätigt haben, die den Primärstern im System umkreisen, 55 Cancri A. Dies ist eines der vier bekannten Planetensysteme, von denen bekannt ist, dass sie mindestens fünf Planeten haben. (Andere sind unser Sonnensystem, Gliese 581 im Sternbild Libra und HD 10180 im Hydrus.) Der dem Stern nächstgelegene Planet gilt als irdischer Planet mit einer Masse ähnlich dem Neptun, während die äußersten Planeten als jovianische Planeten mit einer Masse vergleichbar mit der des Jupiters angesehen werden.

Tegmine – ζ Cancri (Zeta Cancri)

Zeta Cancri ist ein Mehrsternsystem etwa 83,4 Lichtjahre von der Erde entfernt. Sie enthält mindestens vier Sterne. Sein traditioneller Name, Tegmine, bedeutet “die Schale der Krabbe”. Das System hat eine scheinbare Helligkeit von 4,67.

Zeta Cancri besteht aus zwei binären Sternen, Zeta-1 Cancri und Zeta-2 Cancri, getrennt durch 5,06 Bogensekunden. Das erste Paar, Zeta Cancri A und Zeta Cancri B, besteht aus gelb-weißen Zwergen der F-Hauptfolge. Sie sind durch 1 Bogensekunde am Himmel getrennt. Das zweite Paar, Zeta Cancri C und Zeta Cancri D, besteht aus einem gelben G-Stern und einem roten Zwerg der 10. Größe, die durch nur 0,3 Bogensekunden getrennt sind. Sie haben eine Umlaufzeit von 17 Jahren.

λ Cancri (Lambda Cancri)

Lambda Cancri ist ein blau-weißer B-Typ Hauptreihenzwerg, der etwa 419 Lichtjahre entfernt ist. Es hat eine scheinbare Helligkeit von 5,92.

ξ Cancri (Xi Cancri)

Xi Cancri ist ein spektroskopischer Doppelstern, der etwa 381 Lichtjahre entfernt ist. Sie wird manchmal auch als Nahn bezeichnet.

Das Xi Cancri-System besteht aus Xi Cancri A, einem gelben Riesen vom Typ G mit einer Größe von 5,16, und Xi Cancri B, einem Begleitstern, der nur 0,1 Bogensekunden entfernt ist. Die Sterne haben eine Umlaufzeit von 4,66 Jahren.

Deep-Sky-Objekte im Sternbild Krebs / Cancer

Bienenstockgruppe (Praesepe, Messier 44, M44, NGC 2632, Cr 189)

Der Bienenstock Cluster (Messier 44) – Atlas Image Mosaik, das im Rahmen der Two Micron All Sky Survey (2MASS), einem Gemeinschaftsprojekt der University of Massachusetts und des Infrared Processing and Analysis Center, California Institute of Technology, erhalten wurde und von der National Aeronautics and Space Administration und der National Science Foundation finanziert wird.

Der Bienenstock Cluster ist ein offener Sternhaufen etwa 577 Lichtjahre von der Erde entfernt. Es ist einer der nächsten und am dichtesten besiedelten offenen Cluster zum Sonnensystem. Es hat eine scheinbare Größe von 3,7 und ein geschätztes Alter von 600 Millionen Jahren.

Der Bienenstock-Cluster wird auch als Praesepe bezeichnet, was auf Lateinisch “die Krippe” bedeutet.

Der Cluster ist mit bloßem Auge sichtbar. Der griechische Astronom Ptolemäus beobachtete es und nannte es “die nebulöse Masse in der Brust von Krebs”. Galileo war der erste, der 1609 durch ein Teleskop sah, und Charles Messier fügte den Cluster 1769 in seinen Katalog ein.

Praesepe enthält mindestens tausend Sterne. Mehr als die Hälfte von ihnen (63%) sind Rote Zwerge, und etwa ein Drittel (30%) der Sterne sind sonnenähnlich und werden als Sterne der Klassen F, G und K eingestuft.

Die hellsten Sterne im Cluster sind blau-weiß und haben eine Größe zwischen 6 und 6,5.

Messier 67 (M67, NGC 2682)

Messier 67 ist ein offener Cluster. Es ist einer der ältesten offenen Cluster, die bekannt sind. Sein geschätztes Alter liegt zwischen 3,2 und 5 Milliarden Jahren.

Der Cluster wurde 1779 vom deutschen Astronomen Johann Gottfried Köhler entdeckt. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 6,1.

M67 enthält über 100 Sterne ähnlich der Sonne und eine Reihe von roten Riesen. Fast alle Sterne in der Gruppe sind ungefähr gleich weit entfernt und gleich alt (mit Ausnahme von etwa 30 blauen Nachzüglern), was M67 zu einem der am häufigsten beobachteten und untersuchten Objekte der Sternentwicklung macht.

ngc 2775,caldwell 48,spiralgalaxie in krebskonstellation
NGC 2775 (Caldwell 48) – Basierend auf Beobachtungen mit dem Hubble-Weltraumteleskop der NASA und ESA und aus dem Hubble Legacy Archive, das eine Zusammenarbeit zwischen dem Space Telescope Science Institute (STScI, NASA), der Space Telescope European Coordinating Facility (ST-ECF, ESA) und dem Canadian Astronomy Data Centre (CADC, NRC, CSA) ist.

NGC 2775 (Caldwell 48)

NGC 2775 ist eine Spiralgalaxie, etwa 55,5 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 11,03. Die Galaxie wurde 1783 von William Herschel entdeckt. Es hat mehrere Spiralarme mit wenigen HII-Bereichen, was bedeutet, dass in letzter Zeit eine Sternentstehung stattgefunden hat.

NGC 2535 & NGC 2536

NGC 2535 und NGC 2536 sind Spiralgalaxien bei Krebs, die miteinander interagieren. NGC 2535 ist eine ungeschützte Spirale mit einer scheinbaren Helligkeit von 16,9, während NGC 2536 eine geschützte Spiralgalaxie mit einer Helligkeit von 14,6 ist.

NGC 2500

NGC 2500 ist eine vergitterte Spiralgalaxie, etwa 33 Millionen Lichtjahre entfernt, mit einer scheinbaren Helligkeit von 12,2. Es hat einen H II-Kern. Die Galaxie wurde Ende des 18. Jahrhunderts von Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt. Es gehört zur Gruppe der Galaxien NGC 2841, zusammen mit NGC 2537, NGC 2541 und NGC 2552 im Sternbild Luchs.

NGC 2608 (Arp 12)

NGC 2608 ist eine vergitterte Spiralgalaxie, 62.000 Lichtjahre breit, mit einer scheinbaren Helligkeit von 13,01. Sie wird als SB(s)b klassifiziert, was bedeutet, dass sich ihre Spiralarme mäßig um die markante Mittelstange winden. NGC 2608 gilt als eine Spiralgalaxie mit großem Design. Sie ist etwa 93 Millionen Lichtjahre entfernt.

In der jüngeren Geschichte wurden in der Region zwei Supernovae beobachtet. SN 1920A erreichte im Dezember 1920 einen Höchststand von 11,7 % und SN 2001bg wurde im Mai 2001 entdeckt und erreichte später einen Höchststand von 13,7 %.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia