Sternbild Kranich (lat. Grus)

Das Grus-Sternbild liegt am Südhimmel. Sein Name bedeutet auf Lateinisch “der Kranich”.

Die Sterne von Grus waren einst Teil des Sternbildes Piscis Austrinus. Es war der niederländische Astronom Petrus Plancius, der das Sternbild Grus aus den Beobachtungen der niederländischen Seeleute Pieter Dirkszoon Keyser und Frederick de Houtman im späten 16. Jahrhundert schuf.

Das Sternbild erschien erstmals 1603 in einem himmlischen Atlas, in Johann Bayers Uranometria. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts erhielt es kurzzeitig einen anderen Namen, Phoenicopterus, was auf Lateinisch “der Flamingo” bedeutet.

Sternbild Grus / Kranich: Fakten, Lage und Karte

Grus ist die 45. Konstellation von der Größe und nimmt eine Fläche von 366 Quadratgraden am Himmel ein. Sie befindet sich im vierten Quadranten der Südhalbkugel (SQ4) und ist in Breiten zwischen +34° und -90° zu sehen. Die benachbarten Sternbilder sind Indus, Microscopium, Piscis Austrinus, Phoenix, Sculptor und Tucana.

Grus enthält drei Sterne, die heller als die Größe 3,00 sind, und einen Stern, der sich innerhalb von 10 Parsecs (32,6 Lichtjahre) von der Erde befindet. Der hellste Stern im Sternbild ist Alnair, Alpha Gruis, mit einer Scheinstärke von 1,74. Der nächste Stern ist Gliese 832 (Spektralklasse M2V), der sich in einem Abstand von nur 16,15 Lichtjahren von der Erde befindet.

Gliese 832 ist auch einer der sechs Sterne in Grus mit bekannten Exoplaneten. Die anderen sind HD 208487 (Spektralklasse G2V), WASP-52 (G5IV), HD 213240 (G4IV), HD 215456 (G0,5V) und Tau-1 Gruis (G0IV). Gliese 832, HD 215456 und HD 208487 haben jeweils zwei bekannte Planeten, während die anderen drei Sterne einen umkreisenden Planeten haben.

Grus gehört zusammen mit Apus, Chamaeleon, Dorado, Hydrus, Indus, Musca, Pavo, Phoenix, Tucana und Volans zur Sternenfamilie der Johann Bayer. Grus enthält keine Messier-Objekte. Es gibt keine Meteoritenschauer, die mit dem Sternbild verbunden sind.

Der Mythos des Sternbildes Grus / Kranich

Es gibt keine Mythen, die mit der Konstellation verbunden sind. Grus war eines der 12 Sternbilder, die von niederländischen Entdeckern im späten 16. Jahrhundert geschaffen wurden. Die einzige Verbindung, die der Kranich zur Mythologie hat, besteht darin, dass er ein heiliger Vogel für den Gott Hermes war.

Das Sternbild entstand aus Sternen, die sich südlich des Sternbildes Piscis Austrinus befinden. Der hellste Stern in Grus heißt Alnair, was auf Arabisch “der Helle vom Schwanz des Fisches” bedeutet. Ebenso bedeutet der richtige Name von Gamma Gruis, Al Dhanab, auf Arabisch auch “der Schwanz”.

Die Haupsterne des Sternbildes Grus / Kranich

Alnair – α Gruis (Alpha Gruis)

Alnair ist der hellste Stern im Sternbild. Sie hat eine Scheinstärke von 1,74 und ist etwa 101 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt.

Alpha Gruis ist entweder ein Hauptreihenstern mit der stellaren Klassifizierung von B6 V oder ein Subriese der Klasse B7 IV. Er hat einen Radius, der 3,4-fach größer ist als der der Sonne, viermal so groß wie die Sonnenmasse, und ist etwa 263 mal leuchtender. Das geschätzte Alter des Sterns liegt bei 100 Millionen Jahren.

Alnair ist ein Schnelldreher mit einer projizierten Drehgeschwindigkeit von 215 km/s. Aufgrund der überschüssigen Infrarotstrahlung wird angenommen, dass der Stern eine Staubscheibe in seiner Umlaufbahn hat.

Der Name Alnair kommt vom arabischen al-nayyir, was “der Helle” bedeutet, aus dem Satz al-Nayyir min Dhanab al-ḥūt, oder “der Helle (Stern) gehört zum Schwanz des (südlichen) Fisches (Konstellation)”. Der Südliche Fisch ist der englische Name für das Sternbild Piscis Austrinus.

Gruid – β Gruis (Beta Gruis)

Beta Gruis ist ein roter Riese der Spektralklasse M5 III. Er hat eine visuelle Größe von 2.146 und ist 177 Lichtjahre von der Sonne entfernt. Es ist der zweithellste Stern in Grus.

Der Stern wird als halbst regelmäßige Variable eingestuft, da seine Helligkeit über einen Zeitraum von 37 Tagen oder länger um etwa 0,4 variiert.

Beta Gruis ist einer der Sterne, die einst den Schwanz des Südfisches bildeten, und bevor er Teil des Grus-Sternbildes wurde, war er der hintere Stern im Schwanz des Sternbildes Piscis Austrinus.

Der Stern hat die 2,4-fache Masse der Sonne und den 180-fachen Sonnenradius. Sie ist etwa 1.500 mal leuchtender als die Sonne.

Al Dhanab – γ Gruis (Gamma Gruis)

Gamma Gruis ist der dritthöchste Stern in Grus. Es ist ein Riese mit der Sternenklassifizierung B8 III, etwa 390 mal leuchtender als die Sonne. Er dreht sich ziemlich schnell mit einer projizierten Drehgeschwindigkeit von 57 km/s. Der Name des Sterns bedeutet “der Schwanz” auf Arabisch und bezieht sich auf seine vorherige Position im Sternbild Piscis Austrinus.

Gamma Gruis hat eine Scheinhelligkeit von 3,003 und ist etwa 211 Lichtjahre entfernt.

δ Gru (Delta Gruis)

Delta Gruis ist ein Doppelstern in Grus. Es besteht aus einem Stern vom Typ G7III mit einer scheinbaren Helligkeit von 3,97 und einem Stern der Klasse M4,5IIIa mit einer Helligkeit von 4,17. Unter guten Bedingungen sind beide Sterne mit bloßem Auge sichtbar.

τ1 Gruis (Tau-1 Gruis, HD 216435)

Tau-1 Gruis ist ein Gelber Zwerg vom Spektraltyp G0V. Er hat eine visuelle Größe von 6,03 und ist 108,58 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Ein extrasolarer Planet mit mindestens 1,23 der Masse des Jupiters wurde 2002 in der Umlaufbahn des Sterns entdeckt.

Tau-1 Gruis hat 1,25 Sonnenmassen und ist 3,6 mal leuchtender als die Sonne.

Gliese 832

Gliese 832 ist ein Roter Zwergstern mit der Sternenklasse M2V, der nur 16,16 Lichtjahre von der Sonne entfernt liegt. Der Stern hat eine scheinbare Helligkeit von 8,66 und eine absolute Helligkeit von 10,19. Sie ist etwa 9,5 Milliarden Jahre alt und hat etwa die Hälfte des Radius und der Masse der Sonne. Die geschätzte Rotationsdauer des Sterns beträgt 46 Tage.

Gliese 832 zeichnet sich dadurch aus, dass er der Erde im Grus-Konstellation am nächsten ist und zwei bekannte Exoplaneten beherbergt. Ein jupiterähnlicher Planet, Gliese 832 b, wurde 2008 in der Umlaufbahn des Sterns entdeckt, und 2014 wurde ein weiterer Planet entdeckt, der in oder sehr nahe am richtigen Abstand zu seinem Mutterstern umkreist, damit Wasser auf seiner Oberfläche existieren kann. Der als Gliese 832 c bezeichnete Exoplanet war zum Zeitpunkt der Entdeckung der Sonne am nächsten.

Deep-Sky-Objekte im Sternbild Grus

NGC 7424

NGC 7424 ist eine vergitterte Spiralgalaxie mit einer scheinbaren Helligkeit von 11,0. Es ist etwa 37,5 Millionen Lichtjahre entfernt. Die Galaxie hat einen Durchmesser von etwa 100.000 Lichtjahren und hat gut definierte Spiralarme, daher wird sie als “Grand Design”-Galaxie bezeichnet. Bisher wurden in NGC 7424 zwei ultraluminöse Röntgenquellen und eine Supernova beobachtet.

Die Supernova SN 2001ig wurde als Typ IIb-Supernova klassifiziert, eine, die zunächst eine schwache Wasserstofflinie in ihrem Spektrum zeigt, wie typische Typ II-Supernovas, aber später wird die H-Emission nicht mehr nachweisbar und wird durch Linien aus Sauerstoff, Magnesium und Kalzium ersetzt, und es gibt einen zweiten Peak in der Lichtkurve. Anschließend ähnelt das Spektrum der Supernova einer Typ-IB-Supernova.

Die Supernova wurde 2001 vom australischen Amateurastronom Robert Evans am äußeren Rand der Galaxie entdeckt. Im Jahr 2002 entdeckten Cambridge-Physiker einen binären Begleiter von SN 2001ig, einem massiven Stern vom Spektraltyp O oder B mit einer exzentrischen Umlaufbahn um den Supernova-Vorläuferstern, von dem angenommen wurde, dass er ein Wolf Rayet-Stern war.

NGC 7424 steht im Verdacht, eine Feldgalaxie zu sein, d.h. sie ist zwar als Mitglied der IC 1459 Grus Group of Galaxies aufgeführt, aber nicht gravitativ an eine Galaxiegruppe gebunden.

NGC 7213

NGC 7213 ist eine frontale, Typ 1,5 Seyfert Galaxie im Sternbild Grus. Die Galaxie liegt über 16′ südöstlich des hellen Sterns Alpha Gruis. Es ist eine der hellsten Spiralgalaxien in Grus, mit einer visuellen Größe von 10,1.
Die Galaxie ist etwa 22 Mpc (71,7 Millionen Lichtjahre) von der Sonne entfernt. Sie nimmt einen Bereich von der Größe 3′.0 × 2′.7 ein. Sie wurde am 30. September 1834 von John Herschel entdeckt.

IC 1459

IC 1459 ist eine eigentümliche elliptische Riesengalaxie vom Typ E3 mit einer scheinbaren Helligkeit von 10,97, die sich in einem Abstand von 68,8 Millionen Lichtjahren von der Erde befindet. Die Galaxie nimmt eine Fläche von 5,2′ mal 3,8′ ein und liegt an der Grenze zwischen Grus und Piscis Austrinus. Es wurde 1892 von Edward Emerson Barnard entdeckt.

IC 1459 zeichnet sich dadurch aus, dass es das zentrale Mitglied der IC 1459-Gruppe ist und einen schnell gegenläufigen stellaren Kern, Schalen und Wellen aufweist.

ic 1459,ic 1459,ic 1459 Gruppe
IC 1459 und benachbarte Galaxien, imaage: Wikisky

NGC 7418

NGC 7418 ist eine vergitterte Spiralgalaxie in der Grus-Konstellation. Sie wurde am 30. August 1834 von John Herschel entdeckt. Die Galaxie hat eine scheinbare Helligkeit von 10,9.
NGC 7421

NGC 7421 ist eine weitere vergitterte Spiralgalaxie in Grus, die ebenfalls von John Herschel im August 1834 entdeckt wurde. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 11,7.

Grus Quartett

Das Grus Quartett ist eine Gruppe von vier interagierenden Galaxien – NGC 7552, NGC 7590, NGC 7599 und NGC 7582 – nordöstlich vom Stern Theta Gruis. Alle Galaxien sind Mitglieder der IC 1459 Gruppe. Die Galaxien NGC 7590, NGC 7599 und NGC 7582 nehmen eine Fläche von nur 10 Bogenminuten ein und werden manchmal als Grus-Triplet bezeichnet.

NGC 7552 ist eine vergitterte Spiralgalaxie mit einer visuellen Größe von 10,6. Es hat eine scheinbare Größe von 3.4′ durch 2.7′. Die Galaxie wurde zusammen mit NGC 7582 vom schottischen Astronomen James Dunlop am 7. Juli 1826 entdeckt.

NGC 7582 ist eine vergitterte Spiralgalaxie mit einer Winkelgröße von 5,0′ x 2,1′, die sich in einem Abstand von etwa 70 Millionen Lichtjahren befindet. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 11,37. Sie ist als Seyfert 2 Galaxie klassifiziert.

NGC 7590 ist eine weitere vergitterte Spiralgalaxie Seyfert 2. Sie hat eine visuelle Größe von 11,3 und liegt in einer Entfernung von 75 Millionen Lichtjahren. James Dunlop entdeckte es am 14. Juli 1826, eine Woche nachdem er die beiden anderen Galaxien in der Nähe entdeckt hatte.

NGC 7599 ist eine vergitterte Spiralgalaxie mit einer Winkelgröße von 4,4′ x 1,4′ und einer visuellen Größe von 11,5. Sie wurde am 2. September 1836 von John Herschel entdeckt.

Ersatzreifennebel – IC 5148

IC 5148 ist ein planetarischer Nebel, der etwa ein Grad westlich des Sterns Lambda Gruis zu sehen ist. Er wird als Ersatzreifennebel bezeichnet und ist mit einer Ausdehnungsrate von 50 km/s einer der am schnellsten expandierenden Planetennebel überhaupt. Der Nebel nimmt eine Fläche von 2′ mal 2′ ein und hat eine visuelle Größe von 16,5. Sie liegt in einer Entfernung von ca. 3.000 Lichtjahren von der Erde.

IC 5148 ist ein schöner planetarischer Nebel, der etwa 3000 Lichtjahre entfernt im Sternbild Grus (Der Kranich) liegt. Der Nebel hat einen Durchmesser von ein paar Lichtjahren und wächst immer noch mit über 50 Kilometern pro Sekunde – einer der am schnellsten expandierenden planetarischen Nebel überhaupt. Der Begriff “planetarer Nebel” entstand im 19. Jahrhundert, als die ersten Beobachtungen solcher Objekte – durch die damals verfügbaren kleinen Teleskope – so etwas wie riesige Planeten aussahen. Die wahre Natur der planetarischen Nebel ist jedoch ganz anders. Wenn sich ein Stern mit einer Masse, die der unserer Sonne ähnlich ist oder ein paar Mal mehr als die unserer Sonne, dem Ende seines Lebens nähert, werden seine äußeren Schichten in den Raum geworfen. Das expandierende Gas wird durch den heißen verbleibenden Kern des Sterns in der Mitte beleuchtet und bildet den planetarischen Nebel, der oft eine schöne, leuchtende Form annimmt. Bei der Beobachtung mit einem kleineren Amateurteleskop zeigt sich dieser besondere planetarische Nebel als Materialring, wobei der Stern – der sich zu einem Weißen Zwerg abkühlt – in der Mitte des zentralen Lochs leuchtet. Dieses Erscheinungsbild führte die Astronomen dazu, IC 5148 den Spitznamen Ersatzreifennebel zu geben. Der ESO Spektrograph und die Kamera für schwache Objekte (EFOSC2) auf dem New Technology Telescope in La Silla bietet einen etwas eleganteren Blick auf dieses Objekt. Der Nebel sieht nicht wie ein Ersatzreifen aus, sondern ähnelt einer ätherischen Blüte mit geschichteten Blütenblättern.

IC 5264

IC 5264 ist eine Spiralgalaxie mit einer visuellen Größe von 12, etwa 155,7 Millionen Lichtjahren (47,7 Mpc) entfernt von der Sonne. Sie wurde im Juni 1896 vom amerikanischen Astronomen Lewis Swift entdeckt.

NGC 7462

NGC 7462 ist eine vergitterte Spiralgalaxie, die von John Herschel am 5. September 1834 entdeckt wurde.
Die Galaxie hat eine scheinbare Helligkeit von 11,4 und liegt in einer Entfernung von etwa 49 Millionen Lichtjahren von der Erde.

IC 5201

IC 5201 ist eine vergitterte Spiralgalaxie, die sich in einem Abstand von etwa 42 Millionen Lichtjahren von der Sonne befindet.

Die Galaxie wurde 1900 von Joseph Lunt entdeckt. Es hat eine visuelle Größe von 10,8.

Im Jahr 1900 machte der Astronom Joseph Lunt eine Entdeckung: Der britisch-südafrikanische Wissenschaftler blickte durch ein Teleskop auf das Kapstädter Observatorium und entdeckte diesen schönen Anblick im südlichen Sternbild Grus (Der Kran): eine vergitterte Spiralgalaxie, die heute IC 5201 heißt. Über ein Jahrhundert später ist die Galaxie für Astronomen immer noch von Interesse. Für dieses Bild verwendete das NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskop seine Advanced Camera for Surveys (ACS), um ein schönes und komplexes Bild der Galaxie zu erzeugen. Hubble’s ACS kann einzelne Sterne innerhalb anderer Galaxien auflösen, was es zu einem unschätzbaren Werkzeug macht, um zu erforschen, wie verschiedene Populationen von Sternen im ganzen Kosmos entstanden sind, sich entwickelt und gestorben sind. IC 5201 liegt über 40 Millionen Lichtjahre von uns entfernt. Wie bei zwei Dritteln aller Spiralen, die wir im Universum sehen – einschließlich der Milchstraße -, hat die Galaxie eine Reihe von Sternen, die durch ihr Zentrum schneiden. Bild: ESA/Hubble & NASA

Grus enthält viele andere bemerkenswerte Deep-Sky-Objekte. Dazu gehören die vergitterten Spiralgalaxien NGC 7119A, NGC 7091, NGC 7632, NGC 7232, NGC 7232A, NGC 7232B, NGC 7418, NGC 7400, NGC 7496A, NGC 7470, NGC 7412A, NGC 7072A, NGC 7079, NGC 7107, IC 5174, Spiralgalaxien NGC 7119B, NGC 7658A, NGC 7658B, NGC 7418A, NGC 7213, NGC 7496B, NGC 7070A, NGC 7249, IC 5128 und elliptische Galaxien NGC 7404, NGC 7075, NGC 7169, NGC 7097, NGC 7118, NGC 7117, NGC 7144 und NGC 7145.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia