Sternbild Kepheus (lat. Cepheus)

Das Sternbild Kepheus liegt auf der Nordhalbkugel. Es ist eines der griechischen Sternbilder.

Es wurde nach dem mythischen König Kepheus von Äthiopien, Ehemann von Kassiopeia und Vater von Andromeda, benannt, beide vertreten durch benachbarte Sternbilder. Wie die meisten anderen Konstellationen in der Familie der Perseus wurde Cepheus im 2. Jahrhundert vom griechischen Astronomen Ptolemäus katalogisiert.

Das Sternbild beherbergt den Granatstern, einen der größten bekannten Sterne der Milchstraße, und mehrere bekannte Deep-Sky-Objekte: den Zaubernebel, den Irisnebel und die Feuerwerksgalaxie.

Sternbild Kepheus: Fakten, Lage, Karte

Cepheus ist das 27. größte Sternbild am Nachthimmel und nimmt eine Fläche von 588 Quadratgraden ein. Sie befindet sich im vierten Quadranten der nördlichen Hemisphäre (NQ4) und ist in Breitengraden zwischen +90° und -10° zu sehen. Die benachbarten Sternbilder sind Camelopardalis, Kassiopeia, Cygnus, Draco, Lacerta und Ursa Minor.

Cepheus gehört zusammen mit Andromeda, Auriga, Kassiopeia, Cetus, Lacerta, Pegasus, Perseus und Triangulum zur Familie der Perseus-Konstellationen.

Cepheus hat einen Stern mit bekannten Planeten und enthält keine Messier-Objekte. Der hellste Stern im Sternbild ist Alderamin, Alpha Cephei. Es gibt keine Meteoritenschauer, die mit Cepheus in Verbindung gebracht werden.

Der Mythos des Sternbildes Kepheus

Das Sternbild repräsentiert Cepheus, den König von Äthiopien und Ehemann Kassiopeias in der griechischen Mythologie. Zeus brachte ihn nach seinem tragischen Tod in den Himmel, weil er von einer von Zeus’ Lieben, der Nymphe Io, abstammt. Cepheus regierte nicht das heutige Äthiopien, sondern den Landstrich zwischen dem südöstlichen Mittelmeer und dem Roten Meer, dem Gebiet, das Teile des heutigen Ägypten, Israel und Jordanien umfasst.

Cepheus’ Frau Kassiopeia war eine sehr eitle Frau. Einmal prahlte sie, dass sie schöner sei als die Nereiden (Meeresnymphen, eine von ihnen die Frau des Meeresgottes Poseidon), die die Nymphen erzürnten, und Poseidon, der dann ein Meeresmonster, vertreten durch das Sternbild Cetus, schickte, um das Land des Cepheus zu verwüsten.

Cepheus wandte sich an ein Orakel, um Ratschläge zu erhalten, wie man eine totale Katastrophe verhindern kann, und das Orakel sagte ihm, dass der einzige Weg, Poseidon zu beruhigen, darin bestand, seine Tochter Andromeda dem Monster zu opfern.

Verzweifelt taten Cepheus und Kassiopeia dies und ließen ihre Tochter an den Felsen gefesselt zurück, damit Cetus sie finden konnte. Glücklicherweise fand der Held Perseus zuerst die Prinzessin, rettete sie und tötete das Monster. Später heiratete er Andromeda.

Perseus und Andromeda feierten ihre Hochzeit, als Phineus, der Bruder von Cepheus, auftauchte und behauptete, sie sei ihm zuerst versprochen worden. Phineus und seine Anhänger baten darum, Andromeda ihnen auszuhändigen, aber Cepheus lehnte sie ab, und es gab einen Kampf. Perseus versuchte, alle seine Gegner zu bekämpfen, aber er war in der Unterzahl und musste den Kopf der Medusa benutzen, um seine Feinde in Stein zu verwandeln. Leider schauten der König und die Königin nicht rechtzeitig vom Kopf des Gorgons weg und wurden ebenfalls in Stein verwandelt.

Die wichtigsten Sterne des Sternbildes Kepheus / Cepheus

Alderamin – α Cephei (Alpha Cephei)

Alpha Cephei ist der hellste Stern im Sternbild. Es ist ein weißer Klasse-A-Stern, der sich derzeit von einem Hauptreihenstern zu einem Subriesen entwickelt. Sie ist etwa 49 Lichtjahre entfernt. Der traditionelle Name Alderamin leitet sich von dem arabischen Ausdruck að-ðirā’ al-yamīn ab, was “der rechte Arm” bedeutet. Der Stern hat eine scheinbare Helligkeit von 2,5141. Er dreht sich mit einer sehr hohen Geschwindigkeit, mindestens 246 km/s, und absolviert eine Umdrehung innerhalb von 12 Stunden oder weniger.

Alderamin setzt nie unter den Horizont, wenn man es von Europa, Nordasien, Kanada und den meisten nordamerikanischen Städten aus beobachtet. Es ist mit bloßem Auge zu sehen.

Alfirk – β Cephei (Beta Cephei)

Beta Cephei ist ein Dreifachstern mit einer scheinbaren Helligkeit, die von 3,15 bis 3,21 innerhalb eines Zeitraums von 0,1904844 Tagen variiert. Sie ist etwa 690 Lichtjahre entfernt.

Der traditionelle Name des Sterns, Alfirk, leitet sich vom arabischen al-firqah ab, was “die Herde” bedeutet. Alfirk dient als Prototyp für eine Klasse von Sternen, die als Beta Cephei Variable Sterne bekannt sind. Diese Sterne sind Hauptreihensterne mit Massen zwischen 7 und 20 Sonnenmassen. Sie zeigen Helligkeitsschwankungen durch Pulsationen ihrer Oberflächen. Die Sterne verändern die Helligkeit typischerweise um 0,01 bis 0,3 Größenordnungen mit Perioden von 0,1 bis 0,6 Tagen.

Die hellste Komponente des Beta Cephei Systems, Alfirk A, ist ein blauer Riese, der als Stern der Klasse B2IIIev klassifiziert ist. Das Suffix -ev steht für “spektrale Emission, die Variabilität aufweist”. Der Stern ist ein langsamer Rotator und benötigt etwa 51 Tage, um eine einzige Umdrehung bei einer Drehzahl von 28 km/s durchzuführen.

δ Cephei (Delta Cephei)

Delta Cephei ist ein Doppelstern mit einer scheinbaren Helligkeit zwischen 3,48 und 4,37. Sie liegt etwa 891 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt.

Delta Cephei dient als Prototyp einer Klasse von Sternen, die als die variablen Sterne der Cepheiden oder einfach als Cepheiden bekannt sind. Der einzige Stern dieser Klasse, der dem Sonnensystem näher ist, ist Polaris im Sternbild Canis Minor.

Delta Cepheis Variationen in Helligkeit und Spektraltyp resultieren aus der Pulsation des Sterns. Der Spektraltyp des Sterns variiert von F5 bis G3 über einen Zeitraum von 5,36634 Tagen (5 Tage, 8 Stunden, 47 Minuten und 32 Sekunden). Die hellere Komponente des Binary wird als gelb-weißer Überriese der F-Klasse eingestuft. Der Begleiter gilt als ein Stern der B-Klasse und befindet sich 41 Bogensekunden entfernt. Es hat eine scheinbare Helligkeit von 7,5.

Cepheide bilden sich typischerweise mit Massen, die 3-30 mal so groß sind wie die der Sonne, durchlaufen dann die Hauptsequenzstufe als Sterne der B-Klasse, und sobald sie den Wasserstoff in ihrem Kern verbrannt haben, verliert ihr Heliumkern an Stabilität und beginnt sich in regelmäßigen Abständen zusammenzuziehen und auszudehnen und sie durchlaufen Phasen der nuklearen Verbrennung. Die Cepheiden sterben in hohen Massen, die leuchtend genug sind, um mit bloßem Auge gesehen zu werden und leicht in den benachbarten Galaxien zu finden sind. Da ihre Lichtverhältnisse direkt an ihre Pulsationsperioden gebunden sind, brauchen Astronomen nur die visuelle Größe der Sterne zu messen, um ihre Entfernung und die Entfernungen der Galaxien, in denen sich die Sterne befinden, zu bestimmen.

Das Delta-Cephei-System hat eine mittlere Scheinleistung von 4,07.

Alrai – γ Cephei (Gamma Cephei)

Gamma Cephei ist ein weiterer Doppelstern in Cepheus. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 3,22 und ist etwa 45 Lichtjahre entfernt. Die traditionellen Namen des Sterns sind Alrai, Er Rai und Errai, abgeleitet vom arabischen ar-rā’ī, was “der Hirte” bedeutet. Beta Ophiuchi im Sternbild Ophiuchus wird manchmal auch als Alrai bezeichnet, aber sein gebräuchlicherer Name ist Cebalrai, “der Hund des Hirten”.

Gamma Cephei wird als oranger Unterriese (Spektraltyp K1III-IV) eingestuft und gilt als 6,6 Milliarden Jahre alt. Es ist mit bloßem Auge zu sehen. Der Begleiter hat etwa 0,409 Sonnenmassen und gilt als Roter Zwerg der Klasse M4.

Der erste bestätigte extrasolare Planet wurde 1989 im Orbit der helleren Komponente des Systems entdeckt. Später wurde die Entdeckung wegen unzureichender Beweise zurückgezogen, aber Messungen im Jahr 2002 deuten erneut auf eine wahrscheinliche Existenz des Planeten hin.

Aufgrund der Präzession der Tagundnachtgleichen wird Gamma Cephei Polaris, Alpha Canis Minoris, als Nordpolstern um das Jahr 3.000 n. Chr. ersetzen.

ζ Cephei (Zeta Cephei)

Zeta Cephei ist ein oranger Unterriese, der zum Spektraltyp K1 IV gehört. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 3,39 und ist etwa 730 Lichtjahre entfernt. Der Stern markiert die linke Schulter des Cepheus. Sie ist achtmal massiver als die Sonne, etwa 3.600 mal leuchtender und hat eine Oberflächentemperatur von 4.310 Kelvin. Es ist sowohl ein vermuteter binärer als auch ein vermuteter variabler Stern.

η Cephei (Eta Cephei)

Eta Cephei ist ein oranger Riesenstern vom Spektraltyp K0, der etwa 45 Lichtjahre entfernt ist. Der Stern zeichnet sich durch eine hohe Eigenbewegung aus. Sie ist manchmal unter ihrem traditionellen Namen Al Kidr bekannt.

Granatstern – μ Cephei (Mu Cephei)

Mu Cephei ist ein roter Überriese, etwa 2.400 Lichtjahre entfernt. Der Stern ist jedoch zu weit weg, als dass seine Entfernung sicher sein könnte. Sie gehört zur Spektralklasse M2Ia.

Mu Cephei hat eine scheinbare Helligkeit von 4,08 und ist einer der leuchtendsten Sterne überhaupt. Manchmal heißt er Herschels Granatstern, nach dem Astronomen William Herschel, der 1781 den Planeten Uranus entdeckte. Er beschrieb Mu Cephei als “eine sehr feine, tiefe Granatfarbe, wie den Zeitschriftenstar ο Ceti”.

Mu Cephei ist ein heller Überriese der Klasse M und einer der größten Sterne, die jemals in der gesamten Galaxie beobachtet wurden. Sie hat einen Radius, der 1.650 mal größer ist als der der Sonne, oder 7,7 Astronomische Einheiten. Wenn er nicht durch interstellaren Staub verdeckt wäre, hätte er eine scheinbare Helligkeit von 1,97.

Mu Cephei ist ein Prototyp für eine Klasse von Sternen, die als Mu Cephei Variablen bekannt sind. Die scheinbare Helligkeit des Sterns variiert zwischen 3,62 und 5 in einem Zeitraum von 2 bis 2,5 Jahren, ohne erkennbares Muster.

Der Stern hat begonnen, Helium zu Kohlenstoff zu verschmelzen, und er nähert sich seinen letzten Lebensabschnitten. Sie ist instabil und wird voraussichtlich in relativ naher Zukunft als Supernova explodieren, was mehrere Millionen Jahre dauern könnte.

VV Cephei (HD 208816)

VV Cephei ist ein verdunkelnder Doppelstern, fast so groß wie der Granatstern. Sein Radius liegt zwischen 7,5 und 8,8 Astronomischen Einheiten. Der Stern ist etwa 2.400 Lichtjahre entfernt. Es hat eine scheinbare Helligkeit von 4,91.

VV Cephei besteht aus einem roten Überriesen und einem blauen Begleiterstern. Der Überriese, VV Cephei A, ist der drittgrößte bekannte Stern. Sie hat einen Sonnenradius zwischen 1.600 und 1.900.

V381 Cephei

V381 Cephei ist ein roter Überriese mit einer scheinbaren Helligkeit von 5,66, etwa 3.663 Lichtjahre entfernt. Es ist ein pulsierender variabler Stern. Es gehört zur Spektralklasse M1lbpe+ und hat etwa 9 oder 10 Sonnenmassen.

Krüger 60

Krüger 60 ist ein Doppelstern, der aus zwei roten Zwergen besteht, die sich mit einem Zeitraum von 44,6 Jahren umkreisen. Das Sternensystem ist nur 13,15 Lichtjahre (4,03 Parsecs) entfernt. Die Sterne haben scheinbare Größen von 9,59 und 11,40.

In etwa 88.600 Jahren wird Krüger 60 dem Sonnensystem am nächsten kommen und 1,95 Parsecs erreichen.

Deep Sky Objekte im Sternbild Kepheus / Cepheus

Die Feuerwerks-Galaxie (NGC 6946, Arp 29, Caldwell 12)

Die Feuerwerks-Galaxie ist eine mittlere Spiralgalaxie in Cepheus. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 9,6 und ist etwa 22 Millionen Lichtjahre entfernt. Sie liegt an der Grenze zwischen Cepheus und Cygnus.

Die Galaxie wurde von William Herschel im September 1798 entdeckt. Neun Supernovae wurden im Laufe des letzten Jahrhunderts darin beobachtet: SN 1917A, SN 1939C, SN 1948B, SN 1968D, SN 1969P, SN 1980K, SN 2002hhh, SN 2004et und SN 2008s.

Der Zaubernebel – NGC 7380

NGC 7380 ist ein offener Sternhaufen, der auch als Wizard Nebel bekannt ist. Sie wurde 1787 von Caroline Herschel entdeckt. Der Cluster ist in einen etwa 110 Lichtjahre großen Nebel eingebettet. Der Cluster liegt mit der Milchstraßen-Galaxie und ist etwa 7.000 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Die Sterne darin sind weniger als fünf Millionen Jahre alt, was NGC 7380 zu einem jungen offenen Cluster macht.

NGC 7538

NGC 7538 ist ein Emissions- oder Reflexionsnebel, der etwa 9.100 Lichtjahre entfernt ist.

Der Nebel enthält den größten Protostern (eine große Masse, die sich bildet, wenn sich Gas in einer riesigen molekularen Wolke zusammenzieht), der bisher entdeckt wurde.

Der Protostern, der sich im Perseusspiralarm der Milchstraßen-Galaxie befindet, ist 300 mal so groß wie das Sonnensystem.

NGC 188 (Caldwell 1)

NGC 188 ist ein offener Sternhaufen, der etwa 5.400 Lichtjahre entfernt ist. Es wurde 1825 vom englischen Astronomen Sir John Frederick William Herschel entdeckt.

Es ist einer der ältesten bekannten offenen Cluster. Er liegt etwa fünf Grad vom Nordhimmelspol entfernt.

Der Iris-Nebel (NGC 7023, Caldwell 4)

Der Iris-Nebel (NGC 7023) ist ein Reflexionsnebel mit einer Scheinhelligkeit von 6,8. Sie ist etwa 1.300 Lichtjahre entfernt.

Das Objekt ist eigentlich ein Sternhaufen, der in einen Nebel eingebettet ist.

Der Irisnebel wird vom Stern SAO 19158 beleuchtet und liegt in der Nähe von zwei relativ hellen Sternen, T Cephei, das eine Variable vom Mira-Typ ist, und Beta Cephei, das eine scheinbare Größe von 3,23 hat.

NGC 7129

NGC 7129 ist eine sternförmige Region mit offenem Cluster, die sich in einem Reflexionsnebel befindet, der die Form einer Rosenknospe hat.

Der Cluster enthält mehr als 130 junge Sterne, von denen angenommen wird, dass sie weniger als eine Million Jahre alt sind.

Sie ist etwa 3.300 Lichtjahre entfernt und hat eine Scheinhelligkeit von 11,5.

NGC 7142

NGC 7142 ist ein weiterer offener Cluster in Cepheus.

Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 9,3 und ist etwa 6.200 Lichtjahre entfernt.

Der Cluster liegt in der Nähe des Nebels NGC 7129 und wird vermutlich von einer interstellaren Wolke verdeckt.

Der Cluster gilt als einer der ältesten offenen Cluster, die bekannt sind, auch wenn sein Alter schwer zu bestimmen ist, da er nicht bekannt ist, wie verdeckt er durch interstellare Rötung ist.

Seltsamerweise enthält NGC 7142 für einen alten Cluster eine ungewöhnlich hohe Anzahl junger blauer Sterne.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia