Sternbild Haar der Berenike (lat. Coma Berencices)

Das Koma Berenices, oder Haar der Berenike ist eine Konstellation am Nordhimmel. Es wurde nach der Königin Berenice II. von Ägypten benannt.

Der griechische Astronom Ptolemäus betrachtete Coma Berenices als Sterngruppe im Sternbild Löwe, das den Büschel am Ende des Löwenschwanzes darstellte, und erst im 16. Jahrhundert wurde Berenices Haar vom Kartographen Caspar Vopel zu einer eigenständigen Konstellation auf einer Himmelskugel befördert. Es ist der dänische Astronom Tycho Brahe, der in der Regel für die Beförderung verantwortlich ist. In seinem Sternenkatalog von 1602 nahm er Koma Berenices unter die Sternbilder auf.

Das Koma Berenices ist keine große Konstellation, enthält aber eine Reihe berühmter Deep-Sky-Objekte, darunter die Black Eye Galaxy (Messier 64), Messier 98, Messier 99, Messier 100, der Kugelhaufen Messier 53, die Needle Galaxy (NGC 4565) und der Coma Cluster of Galaxies. Es enthält auch den nördlichen Teil des Virgo-Galaxienhaufens.

Bemerkenswert ist auch, dass das Sternbild die Heimat des Nord-Galaktischen Pols ist.

Sternbild Haar der Berenike / Coma Berencices: Fakten, Lage, Karte

Coma Berenices ist die 42. Konstellation von der Größe und nimmt eine Fläche von 386 Quadratgraden ein. Sie liegt im dritten Quadranten der nördlichen Hemisphäre (NQ3) und ist in Breitengraden zwischen +90° und -70° zu sehen. Die benachbarten Sternbilder sind Boötes, Canes Venatici, Leo, Ursa Major und Virgo.

Das Koma Berenices gehört neben Boötes, Camelopardalis, Canes Venatici, Corona Borealis, Draco, Leo Minor, Lynx, Ursa Major und Ursa Minor zur Familie der Ursa Major Sternbilder.

Coma Berenices hat zwei Sterne mit bekannten Planeten und enthält acht Messier-Objekte: M53 (NGC 5024), die Schwarze-Augen-Galaxie (M64, NGC 4826), M85 (NGC 4382), M88 (NGC 4501), M91 (NGC 4548), M98 (NGC 4192), M99 (NGC 4254) und M100 (NGC 4321). Der hellste Stern im Sternbild ist Beta Comae Berenices. Es gibt einen Meteoritenschauer, der mit dem Sternbild verbunden ist; die Koma-Berenizide.

Der Mythos des Sternbildes Haar der Berenike / Coma Berencices

Coma Berenices ist mit der Geschichte einer historischen Figur, Königin Berenice II. von Ägypten, verbunden. Berenice war mit Ptolemäus III. Euergetes (fl. 246 v. Chr.-221 v. Chr.) verheiratet, der eine gefährliche Mission gegen die Seleukiden unternahm, die seine Schwester 243 v. Chr. während des Dritten Syrischen Krieges getötet hatten. Die Königin, die um das Leben ihres Mannes besorgt war, schwor Aphrodite, dass sie ihr schönes langes, blondes Haar abschneiden würde, wenn die Göttin Ptolemäus sicher nach Hause bringen würde.

Als ihr Mann zurückkehrte, erfüllte Berenice ihr Versprechen an die Göttin. Sie schnitt ihr Haar ab und legte es in den Tempel der Aphrodite. Am nächsten Tag verschwanden die Haare. Das machte den König wütend. Um ihn zu beruhigen, sagte der Hofastronom Conon, dass Aphrodite mit Berenices Angebot so zufrieden war, dass sie es am Himmel platziert hatte und auf die Gruppe der Sterne zeigte, die inzwischen als Berenice’s Hair bekannt sind.

Die Hauptdarsteller im Sternbild Haar der Berenike / Coma Berencices

Diadem – α Comae Berenices (Alpha Comae Berenices)

Diadem ist der zweithellste Stern in Coma Berenices mit einer scheinbaren Helligkeit von 4,32. Es stellt das Juwel in der Krone von Königin Berenice dar. Das Wort selbst stammt aus dem Griechischen διάδημα (diádēma), was “Band” oder “Filet” bedeutet.

Diadem ist ein Doppelstern, der aus zwei Sternen der Spektralklasse F5V mit den Größen 5,05 und 5,08 besteht. Das System ist etwa 63 Lichtjahre entfernt. Die beiden Sterne erscheinen fast kantennah, als ob sie sich in einer geraden Linie hin und her bewegen würden, die höchstens durch 0,7 Bogensekunden getrennt ist.

Alpha Comae Berenices ist manchmal unter seinem anderen traditionellen Namen, Al Zafirah, bekannt, der vom arabischen Wort für “die Zöpfe” abgeleitet ist.

β Comae Berenices (Beta Comae Berenices)

Beta Comae Berenices ist der hellste Stern in der Konstellation, trotz der Beta-Bezeichnung, mit einer scheinbaren Helligkeit von 4,26. Es ist eine Hauptsequenz des Zwergsterns, 29,78 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Es ist ähnlich wie die Sonne, nur etwas größer und heller. Es wurden noch keine Planeten in ihrer Umlaufbahn entdeckt.

γ Comae Berenices (Gamma Comae Berenices)

Gamma Comae Berenices ist ein Riesenstern der Spektralklasse K1II. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 4.350 und ist etwa 170 Lichtjahre entfernt.

FK Comae Berenizes

FK Comae Berenices ist ein variabler Stern mit einer scheinbaren Helligkeit, die zwischen 8,14 und 8,33 über einen Zeitraum von 2,4 Tagen variiert. Sie dient als Prototyp für eine ganze Klasse von variablen Sternen, die FK Com-Klasse. Es wird angenommen, dass diese Sterne variabel sind, da sie große kalte Stellen auf ihren rotierenden Oberflächen aufweisen.

FK Comae Berenices gehört zur Spektralklasse G5II und liegt etwa 800 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Deep Sky Objekte im Sternbild Haar der Berenike / Coma Berencices

Die Schwarzaugengalaxie – Messier 64 (M64, NGC 4826)

Die Black Eye Galaxy (Messier 64) ist eine Spiralgalaxie mit einer scheinbaren Helligkeit von 9,36, die etwa 24 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt liegt. Es wird manchmal auch als Dornröschen-Galaxie oder Böse-Augen-Galaxie bezeichnet.

Es ist ein beliebtes Objekt bei Amateurastronomen, da es leicht an kleinen Teleskopen beobachtet werden kann. Die Black Eye Galaxy hat einen hellen Kern und ein dunkles Staubband vor sich, was ihr den Spitznamen Evil Eye einbrachte.

Die Galaxie ist eine ungewöhnliche; das Gas in seinen äußeren Bereichen dreht sich in die entgegengesetzte Richtung zu den Sternen und das Gas in seinen inneren Bereichen. Astronomen vermuten, dass dies darauf zurückzuführen sein könnte, dass M64 vor etwa einer Milliarde Jahren eine kleinere Satellitengalaxie absorbiert hat.

Der innere Bereich umfasst nur 3.000 Lichtjahre im Radius, während sich die äußeren Teile auf weitere 40.000 Lichtjahre erstrecken. Der Bereich, der die beiden trennt, ist ein Ort der aktiven Sternbildung.

M64 wurde 1779 von Edward Pigott und Johann Elert Bode und dann von Charles Messier entdeckt, der die Galaxie 1780 in seinen Katalog aufnahm.

Das Schwarze Auge befindet sich einen Grad Ost-Nordöstlich des Sterns 35 Comae Berenices.

Die Nadel-Galaxie (NGC 4565)

Die Needle Galaxy ist eine der berühmtesten Rand-Spiralgalaxien am Himmel.

Es wurde 1785 von Sir William Herschel entdeckt.

Die Galaxie ist in einem kleinen Teleskop zu sehen. Sie liegt genau über dem Nordgalaktischen Pol, ein Grad östlich des Sterns 17 Comae.

Die Galaxie hat eine scheinbare Helligkeit von 10,42 und ist etwa 42,7 Millionen Lichtjahre entfernt.

Basierend auf der Form der zentralen Wölbung glauben Astronomen, dass NGC 4565 eine vergitterte Spiralgalaxie ist.

Mit einer Länge von 16 Bogenminuten hat sie die größte scheinbare Länge aller entdeckten Kantengalaxien.

Coma-Sternhaufen (Melotte 111)

Der Coma-Sternhaufen ist ein kleiner Sternhaufen mit etwa 40 hellen Sternen in Größen zwischen 5 und 10. Die Sterne im Cluster teilen sich eine gemeinsame Eigenbewegung.

Der Cluster wurde von P.J. Melotte katalogisiert. Sie erstreckt sich über 7,5 Grad am Himmel. Es wird angenommen, dass es etwa 450 Millionen Jahre alt ist und etwa 280 Lichtjahre von der Erde entfernt liegt.

Coma-Haufen von Galaxien

Der Koma-Galaxienhaufen liegt nördlich des Jungfernhaufens, ist aber deutlich weiter entfernt, zwischen 230 und 300 Millionen Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt.

Der Koma-Haufen enthält etwa 1.000 große und 30.000 kleinere Galaxien, eine große Mehrheit davon heller als 19,0.

Die hellsten Galaxien in der Gruppe sind von dreizehnter Größe. Sie sind NGC 4889 und NGC 4874.

Ein weiteres bemerkenswertes Mitglied ist NGC 4921, eine der vergleichsweise wenigen Spiralen in der Gruppe und die hellste Spiralgalaxie im Cluster.

Jungfernhäufchen von Galaxien

Das Sternbild Coma Berenices enthält den nördlichen Teil des Jungfernhäutchens von Galaxien, manchmal auch Koma-Virgo-Haufen genannt. Der Cluster befindet sich etwa 60 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt.

Die Galaxien, die in diese Gruppe fallen, sind Messier 100, Messier 85, Messier 99, Messier 88 und Messier 91.

Messier 53 (M53, NGC 5024)

Messier 53 ist ein Kugelhaufen, der sich etwa 58.000 Lichtjahre von der Erde und 60.000 Lichtjahre vom galaktischen Zentrum entfernt befindet.

Rund in der Form und mit einem sehr hellen Zentrum wurde der Cluster 1775 von Johann Elert Bode und zwei Jahre später von Charles Messier unabhängig entdeckt.

Es ist einer der entfernteren Kugelhaufen, die bekannt sind. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 8,33.

Die Sterne im Cluster sind meist metallarm.

M53 befindet sich ein Grad nordöstlich des Sterns Alpha Comae Berenices.

Es ist das hellste Messier-Objekt im Sternbild. Man kann es mit dem Fernglas sehen.

Messier 100 (M100, NGC 4321)

Messier 100 ist eine Spiralgalaxie mit großem Design in Coma Berenices. Er hat einen brillanten Kern, zwei Hauptwendelarme und eine Reihe von weniger markanten, sowie einige Staubbahnen.

Die Galaxie liegt im Jungfernhaufen und ist eine der hellsten Mitgliedsgalaxien. Es hat auch die größte scheinbare Größe, sieben Bogenminuten im Durchmesser.

Messier 100 ist etwa 160.000 Lichtjahre im Durchmesser und etwa 55 Millionen Lichtjahre entfernt. Sie hat eine Scheinstärke von 10,1.

Sie wurde am 15. März 1781 von Pierre Méchain entdeckt. Es war eine der ersten Spiralgalaxien, die jemals entdeckt wurden.

Fünf Supernovae wurden in der Galaxie beobachtet.

M100 enthält eine Satellitengalaxie, NGC 4323, die etwa 52,5 Millionen Lichtjahre entfernt ist und eine scheinbare Helligkeit von 15,7 aufweist.

Messier 85 (M85, NGC 4382)

Messier 85 ist eine linsenförmige Galaxie in Coma Berenices. Es ist eines der entferntesten Messier-Objekte und liegt etwa 60 Millionen Lichtjahre entfernt.

M85 hat einen Durchmesser von etwa 125.000 Lichtjahren und eine scheinbare Helligkeit von 10,0.

Die Galaxie wurde 1781 von Pierre Méchain entdeckt.

Es ist das nördlichste Mitglied des Jungfraujochs der Galaxien. Eine Supernova wurde im Dezember 1960 in M85 entdeckt.

Die Galaxie interagiert mit zwei kleineren Nachbarn, der Spiralgalaxie 4394 und der elliptischen Galaxie MCG 3-32-38.

Messier 99 (M99, NGC 4254)

Messier 99 ist eine unbarrierte Spiralgalaxie mit einer scheinbaren Helligkeit von 10,4, etwa 50,2 Millionen Lichtjahre entfernt.

Sie wurde 1781 von Pierre Méchain entdeckt und später von Charles Messier in den Messier-Katalog aufgenommen.

In der Galaxie wurden drei Supernovae beobachtet.

M99 soll durch die nahegelegene mögliche Dunkelgalaxie VIRGOHI21 verzerrt worden sein, mit der es offenbar durch eine Brücke aus neutralem Wasserstoffgas verbunden ist.

Messier 88 (M88, NGC 4501)

Messier 88 ist eine Spiralgalaxie, die 1781 von Charles Messier in Coma Berenices entdeckt wurde.

Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 10,4 und ist etwa 47 Millionen Lichtjahre entfernt. Sie wird als Typ-2-Seyfert Galaxie eingestuft und erzeugt aus hochionisiertem Gas in ihrem Kern enge spektrale Linienemissionen.

Die Galaxie hat mehrere Spiralarme und ein supermassives Schwarzes Loch in ihrem Zentrum, eines, das 80 Millionen Mal die Masse der Sonne hat.

M88 ist eines der 15 Messier-Objekte, die im Virgo Cluster of Galaxies liegen.

Eine Supernova wurde 1999 in der Galaxie beobachtet.

Messier 91 (M91, NGC 4548)

Messier 91 ist eine vergitterte Spiralgalaxie, die ebenfalls zum Jungfernhaufen gehört.

Sie wurde 1781 von Charles Messier entdeckt.

Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 11,0 und ist etwa 63 Millionen Lichtjahre entfernt.

Messier 98 (M98, NGC 4192)

Messier 98 ist eine mittlere, längliche Spiralgalaxie mit einer scheinbaren Helligkeit von 11,0.

Es sieht fast wie eine Randerscheinung aus. Sie hat einen kleinen Kern und große, schwache Spiralarme.

M98 befindet sich einen halben Grad westlich des Sterns 6 Comae, oder eineinhalb Grad westlich-nordwestlich von Messier 99.

Die Galaxie liegt etwa 54,1 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Es wurde erstmals 1781 von Pierre Méchain beobachtet und im selben Jahr von Charles Messier katalogisiert.

M98 befindet sich innerhalb des Jungfrau-Clusters

NGC 4889 (Caldwell 35)

NGC 4889 ist eine übergroße elliptische Galaxie im Koma-Cluster. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 11,4 und ist etwa 308 Millionen Lichtjahre entfernt.

Die Galaxie befindet sich in der Nähe des Sterns Beta Comae Berenices.

NGC 4147

NGC 4147 ist ein kleiner, relativ schwacher Kugelhaufen mit einer scheinbaren Helligkeit von 10,2. Bei kleineren Teleskopen erscheint es diffus, aber bei größeren Teleskopen zeigt sich ein heller, runder Cluster ohne einen helleren, gut definierten Kern.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia