Sternbild Chemischer Ofen (lat. Fornax)

sDas Sternbild Chemischer Ofen (lat. Fornax) liegt auf der Südhalbkugel des Himmels. Sein Name bedeutet auf Lateinisch “der Ofen”.

Fornax ist eines der Sternbilder, die der französische Astronom Nicolas Louis de Lacaille in der Mitte des 18. Jahrhunderts hinzugefügt hat. Es gibt keine Mythen, die damit verbunden sind.

Fornax ist eine relativ obskure Konstellation, mit nur einem Stern, der heller als Größe 4,0 ist. Es ist bemerkenswert für die hellen Galaxien im Fornax-Haufen, einschließlich der Großen Gitterspiralgalaxie (NGC 1365), Fornax A (NGC 1316), dem Fornax-Zwerg und UDFy-38135539, der Galaxie, die das zweitweit entfernteste Objekt im Universum ist.

Sternbild Chemischer Ofen: Fakten, Lage, Karte

Fornax ist das 41. größte Sternbild am Himmel und nimmt eine Fläche von 398 Quadratgraden ein. Sie befindet sich im ersten Quadranten der Südhalbkugel (SQ1) und ist in Breiten zwischen +50° und -90° zu sehen. Die benachbarten Sternbilder sind Cetus, Eridanus, Phönix und Bildhauer.

Fornax gehört zur Familie der Lacaille-Konstellationen, ebenso wie Antlia, Caelum, Circinus, Horologium, Mensa, Microscopium, Norma, Octans, Pictor, Reticulum, Sculptor und Telescopium.

Fornax enthält vier Sterne mit bekannten Planeten und keine Messier-Objekte. Der hellste Stern im Sternbild ist Alpha Fornacis mit einer scheinbaren Helligkeit von 3,85. Es gibt keine Meteoritenschauer, die mit dem Sternbild verbunden sind.

Die Geschichte des Sternbildes Chemischer Ofen / Fornax

Fornax wurde 1756 von Nicolas Louis de Lacaille eingeführt, nach seiner Reise zum Kap der Guten Hoffnung, wo er die südlichen Sterne und Sternbilder beobachtete.

Lacaille nannte das Sternbild Fornax Chemica, den Chemieofen, ursprünglich nach dem kleinen Brennstofferhitzer für chemische Experimente.

Es war der englische Astronom Francis Bailey, der den Namen des Sternbildes auf Vorschlag von John Herchel 1845 auf Fornax verkürzte.

Die wichtigsten Sterne im Sternbild Fornax

Dalim – α Fornacis (Alpha Fornacis)

Alpha Fornacis ist der hellste Stern im Sternbild und der einzige Stern, der heller als die Größe 4,0 ist. Es handelt sich um einen Subriesenstern der Spektralklasse F8IV. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 3,85 und ist etwa 46 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt.

Der Stern hat die traditionellen Namen Dalim und Fornacis. Sie ist 33% massiver als die Sonne und soll etwa 2,9 Milliarden Jahre alt sein.

Alpha Fornacis ist wirklich ein Doppelstern, und er kann eine zirkumstellare Schutzscheibe haben, da er einen Überschuss an Infrarotstrahlung aufweist.

β Fornacis (Beta Fornacis)

Beta Fornacis ist ein Riesenstern der Spektralklasse G8.5IIIb. Er hat eine visuelle Größe von 4.465 und ist etwa 169 Lichtjahre entfernt. Der Stern hat einen optischen Begleiter mit einer visuellen Größe von 14,0.

HD 16417 – λ2 Fornacis (Lambda-2 Fornacis)

Lambda-2 Fornacis ist ein Hauptreihenstern mit der Sternenklasse G1V. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 5,78 und ist 84,1 Lichtjahre entfernt. Sie ist etwa 300 Millionen Jahre jünger als die Sonne, heißer und massiver. Der Stern hat einen extrasolaren Planeten mit geringer Masse in seiner Umlaufbahn.

HD 20781 und HD 20782

HD 20781 und HD 20782 bilden ein breites Binärsystem und beide Sterne haben ihre eigenen Planetensysteme in S-Bahnen. Dies ist der erste Doppelstern, der mit beiden Komponenten entdeckt wurde, von denen bekannt ist, dass sie Planeten im Orbit haben.

HD 20781 hat die Sternenklasse G9,5V und ist ca. 117 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt. Es hat eine scheinbare Helligkeit von 8,44. Es hat zwei bestätigte Planeten in seiner Umlaufbahn. Sie wurden 2011 entdeckt.

Die HD 20782 gehört zur Spektralklasse G3V. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 7,38 und ist ebenfalls etwa 117 Lichtjahre entfernt. Ein extrasolarer Planet wurde 2006 entdeckt, der den Stern umkreist.

HIP 13044

HIP 13044 ist ein roter horizontaler Aststern, einer in der Evolutionsstufe, die der roten Riesenstufe folgt. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 9,9 und ist etwa 701 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Der Stern ist Teil des Helmi-Stroms, einem Sternenstrom der Milchstraße, der als Zwerggalaxie begann und von der Milchstraße als Strom aufgenommen wurde.

HIP 13044 ist siebenmal so groß wie die Sonne, aber etwas weniger massiv. Es wird angenommen, dass es etwa neun Milliarden Jahre alt oder möglicherweise noch älter ist. Ein Planet mit der Bezeichnung HIP 13044 b wurde im November 2010 in der Umlaufbahn des Sterns entdeckt.

HIP 13044 b ist ein Exoplanet, ein heißer Jupiter, von dem angenommen wird, dass er außerhalb der Galaxie entstanden ist und dann Teil der Milchstraße wurde, als seine Ursprungsgalaxie mit unserer Galaxie kollidierte und von ihr aufgenommen wurde.

Deep-Sky-Objekte im chemischen Ofen

Fornax-Konstellation, Galaxienhaufen

Der Fornax Galaxy Cluster ist eine der nächsten solcher Gruppierungen außerhalb unserer Lokalen Gruppe von Galaxien. Dieses VISTA-Bild wurde aus Bildern erstellt, die durch Z-, J- und Ks-Filter im nahen Infrarotbereich aufgenommen wurden und hat viele der Clustermitglieder in einem einzigen Bild erfasst. Unten rechts befindet sich die elegante barred-spirale Galaxie NGC 1365 und links der große elliptische NGC 1399, umgeben von einem Schwarm schwacher Kugelhaufen.

Fornax Cluster

Der Fornax-Cluster ist ein Cluster von Galaxien, von denen sich die meisten in der Fornax-Konstellation befinden.

Es ist relativ klein, aber es ist der zweitreichste Galaxienhaufen innerhalb von 100 Millionen Lichtjahren.

Es hat etwa 58 Mitgliedsgalaxien.

Die zentrale Galaxie im Cluster ist NGC 1399.

Weitere helle Mitglieder des Clusters sind NGC 1404 und NGC 1427A im Sternbild Eridanus.

NGC 1399

NGC 1399 ist eine helle, große elliptische Galaxie, die sich im Zentrum des Fornax-Clusters befindet.

Sie hat eine visuelle Größe von 9,9.

NGC 1404

NGC 1404 ist eine elliptische Galaxie im Fornax Cluster. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 10,3 und ist etwa 66 Millionen Lichtjahre von der Sonne entfernt.

UDFy-38135539 (HUDF.YD3)

UDFy-38135539 ist eine weitere Galaxie in Fornax. Es wurde als das zweitweit entfernteste Objekt im Universum identifiziert. Sie ist 13,1 Milliarden Lichtjahre von der Sonne entfernt.

Die Galaxie wurde 2009 entdeckt, als ihr Bild im Hubble Ultra Deep Field aufgenommen wurde.

Es ist die erste Galaxie, die während der Epoche der Ionisierung beobachtet wurde, die Zeit in der Kosmologie von Bing Bang zwischen 150 Millionen und einer Milliarde Jahre nach dem Urknall, als die Materie im Universum reionisiert wurde.

interagierende Galaxien, Seyfert Galaxie.
Zwei Galaxien, etwa 50 Millionen Lichtjahre entfernt, sind in einer galaktischen Umarmung eingeschlossen – im wahrsten Sinne des Wortes. Die Seyfert Galaxie NGC 1097, im Sternbild Fornax (Der Ofen), ist auf diesem Bild zu sehen, das mit dem VIMOS-Instrument auf dem Very Large Telescope (VLT) der ESO aufgenommen wurde. Eine vergleichsweise kleine elliptische Begleitgalaxie, NGC 1097A, ist auch oben links sichtbar. Es gibt Hinweise darauf, dass NGC 1097 und NGC 1097A in der jüngsten Vergangenheit interagiert haben. Bild: ESO, R. Gendler.

NGC 1097 (Caldwell 67)

NGC 1097 ist eine vergitterte Spiralgalaxie in Fornax. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 10,2 und ist etwa 45 Millionen Lichtjahre entfernt.

Die Galaxie wird auch als Seyfert Galaxie klassifiziert, eine Galaxie, die einen Kern hat, der eine spektrale Linienemission aus hochionisiertem Gas erzeugt und von der angenommen wird, dass sie ein supermassives Schwarzes Loch in ihrem Zentrum hat.

NGC 1097 hat ein paar Satelliten-Galaxien, NGC 1097A und NGC 1097B. NGC 1097A ist eine eigentümliche elliptische Zwerggalaxie und umkreist die größere Galaxie 42.000 Lichtjahre vom Zentrum des NGC 1097. NGC 1097B ist eine unregelmäßige Zwerggalaxie.

In NGC 1097 wurden in den letzten Jahrzehnten drei Supernovae entdeckt: SN 1992bd im Jahr 1992, SN 1999eu im Jahr 1999 und SN 2003B im Jahr 2003.

NGC 1360

NGC 1360 ist ein planetarischer Nebel in Fornax. Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 9,4 und ist etwa 700 Lichtjahre entfernt. Der Zentralstern hat eine visuelle Größe von 11,4.

Der Nebel wurde im Januar 1868 vom deutschen Astronomen Friedrich August Theodor Winnecke entdeckt.

NGC 1365

NGC 1365 ist eine vergitterte Spiralgalaxie im Fornax Cluster.

Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 10,3 und ist etwa 56,2 Millionen Lichtjahre entfernt.

Sie umfasst etwa 200.000 Lichtjahre.

Die Galaxie ist auch bekannt als die Große Gitterspiralgalaxie, weil ihre Struktur und Form perfekt erscheinen.

Es ist eine der am besten untersuchten, vergitterten Spiralgalaxien und eine der bekanntesten.

Drei Supernova-Explosionen wurden in der Galaxie beobachtet: SN 1957C im Jahr 1957, SN 1983V im Jahr 1983 und SN 2001du im Jahr 2001.

NGC 1398

NGC 1398 ist eine vergitterte Spiralgalaxie mit einem Durchmesser von etwa 135.000 Lichtjahren.

Die Galaxie ist etwa 65 Millionen Lichtjahre entfernt. Sie ist Mitglied im Fornax Cluster.

Eine Supernova, SN 1996N, wurde 1996 in der Galaxie beobachtet.

NGC 1427

NGC 1427 ist eine elliptische Galaxie in Fornax. Sie hat eine visuelle Größe von 12,6 und ist etwa 71 Millionen Lichtjahre entfernt.

Die Galaxie bewegt sich derzeit in Richtung Fornax Cluster.

Kugelhaufen, Kugelsternhaufen in Fornax-Konstellation
NGC 1049 – Basierend auf Beobachtungen mit dem NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskop und aus dem Hubble Legacy Archive, das eine Zusammenarbeit zwischen dem Space Telescope Science Institute (STScI, NASA), der Space Telescope European Coordinating Facility (ST-ECF, ESA) und dem Canadian Astronomy Data Centre (CADC, NRC, CSA) ist.

NGC 1049

NGC 1049 ist ein Kugelhaufen, der etwa 630.000 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt ist.

Sie hat eine scheinbare Helligkeit von 12,9.

Der Cluster ist in mittelgroßen Teleskopen sichtbar.

Sie wurde erstmals in den 1830er Jahren vom englischen Astronomen John Herschel entdeckt.

NGC 1049 ist der größte der sechs Kugelhaufen im Fornax-Zwerg.

Fornax Zwerg

Die Fornax Zwergsphärogalaxie ist eine elliptische Zwerggalaxie in Fornax.

Er hat eine visuelle Größe von 9,3 und ist etwa 460.000 Lichtjahre entfernt.

Die Galaxie gehört zur Lokalen Gruppe und ist ein Satellit der Milchstraße.

Sie wurde erstmals vom amerikanischen Astronomen Harlow Shapley entdeckt, der auch die Bildhauer-Zwerggalaxie im Sternbild Bildhauer entdeckt hatte.

Der Fornax-Zwerg enthält sechs Kugelhaufen, von denen der größte (NGC 1049) vor der Galaxie selbst entdeckt wurde.

Fornax A – NGC 1316

Fornax A ist eine linsenförmige Galaxie mit einer scheinbaren Helligkeit von 9,4.

Er ist etwa 62 Millionen Lichtjahre entfernt und liegt im Fornax Cluster.

Die Galaxie scheint mit einer viel kleineren Spiralgalaxie, NGC 1317, zu interagieren.

NGC 1316 wird als Radiogalaxie eingestuft und ist die vierthellste Radioquelle am Himmel.

In den letzten Jahrzehnten wurden zwei Supernova-Explosionen in der Galaxie beobachtet: SN 1980N im Jahr 1980 und SN 1981D im Jahr 1981. Beide waren Supernovae vom Typ Ia.

NGC 1350

NGC 1350 ist eine Spiralgalaxie in Fornax.

Es hat eine scheinbare Helligkeit von 11,46.

Die Galaxie zeichnet sich durch eine ausgeprägte Ringstruktur aus.

Die Spiralarme der Galaxie sind ziemlich eng gewunden und bilden einen ausgeprägten Zentralring.

Die Galaxie ist etwa 87,4 Millionen Lichtjahre entfernt.

Sie ist etwa 130.000 Lichtjahre breit und damit etwas größer als die Milchstraße.

NGC 1350 liegt am Rande des Fornax Clusters, ist aber kein Mitglied.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia