Merkur

MERCURY FACTS
Quecksilber

Merkur ist der der der Sonne am nächsten gelegene Planet und aufgrund seiner Nähe nur in der Dämmerung leicht zu sehen. Für je zwei Sonnenbahnen führt der Merkur drei Drehungen um seine Achse durch und bis 1965 wurde angenommen, dass die gleiche Seite des Merkurs ständig der Sonne zugewandt war. Dreizehnmal ein Jahrhundert lang kann Merkur von der Erde aus beobachtet werden, die bei einem Ereignis, das als Transit bezeichnet wird, über die Oberfläche der Sonne hinweggeht, das nächste wird am 9. Mai 2016 stattfinden.

Sachverhaltsdiagramme
Merkur Planetenprofil
Durchmesser: 4,879 km
Masse: 3,30 x 10^23 kg (5,5% Erde)
Monde: Keine
Umlaufbahn-Entfernung: 57.909.227 km (0,39 AE)
Umlaufdauer: 88 Tage
Oberflächentemperatur: -173 bis 427°C
Erste Erwähnung: 14. Jahrhundert v. Chr.
Aufgenommen von: Assyrische Astronomen
Quecksilber-Diagramme
Quecksilbergröße im Vergleich zur Erde
Quecksilbergröße im Vergleich zur Erde

Merkurabstand zur Sonne
Quecksilberabstand von der Sonne und Exzentrizität der Umlaufbahn

Fakten über Merkur
SCHNELLE FAKTEN ÜBER QUECKSILBER
Merkur hat keine Monde oder Ringe.
Dein Gewicht auf Merkur würde 38% deines Gewichts auf der Erde betragen.
Ein Tag auf der Oberfläche des Merkurs dauert 176 Erdtage.
Ein Jahr auf Merkur dauert 88 Erdtage.
Merkur hat einen Durchmesser von 4.879 km und ist damit der kleinste Planet.
Es ist nicht bekannt, wer Merkur entdeckt hat.
DETAILLIERTE FAKTEN ÜBER QUECKSILBER
Ein Jahr auf Merkur ist nur 88 Tage lang.
Ein Sonnentag (die Zeit von Mittag bis Mittag auf der Planetenoberfläche) auf Merkur dauert 176 Erdtage, während der siderische Tag (die Zeit für eine Drehung in Bezug auf einen Festpunkt) 59 Erdtage dauert. Merkur ist fast tidally an die Sonne gebunden und im Laufe der Zeit hat dies die Rotation des Planeten verlangsamt, um fast seiner Umlaufbahn um die Sonne zu entsprechen. Merkur hat auch die höchste Umlaufexzentrizität aller Planeten mit einem Abstand von 46 bis 70 Millionen Kilometern von der Sonne.
Merkur ist der kleinste Planet im Sonnensystem.
Merkur ist einer von fünf Planeten, die mit bloßem Auge a sichtbar sind, und liegt nur 4.879 Kilometer über seinem Äquator, verglichen mit 12.742 Kilometern für die Erde.
Merkur ist der zweitdichteste Planet.
Obwohl der Planet klein ist, ist Merkur sehr dicht. Jeder Kubikzentimeter hat eine Dichte von 5,4 Gramm, wobei nur die Erde eine höhere Dichte hat. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass Merkur hauptsächlich aus Schwermetallen und Gestein besteht.
Quecksilber hat Falten.
Als der Eisenkern des Planeten abkühlte und sich zusammenzieht, wird die Oberfläche des Planeten faltig. Wissenschaftler haben diese Falten mit dem Namen Lobate Scarps bezeichnet. Diese Scarps können bis zu einer Meile hoch und Hunderte von Meilen lang sein.
Quecksilber hat einen geschmolzenen Kern.
In den letzten Jahren sind Wissenschaftler der NASA zu dem Schluss gekommen, dass der feste Eisenkern des Merkurs tatsächlich geschmolzen werden könnte. Normalerweise kühlt der Kern kleinerer Planeten schnell ab, aber nach umfangreichen Forschungen entsprachen die Ergebnisse nicht den Erwartungen an einen festen Kern. Wissenschaftler glauben nun, dass der Kern ein leichteres Element wie Schwefel enthält, das die Schmelztemperatur des Kernmaterials senken würde. Es wird geschätzt, dass der Kern des Merkurs 42% seines Volumens ausmacht, während der Erdkern 17% ausmacht.
Merkur ist nur der zweitheißeste Planet.
Obwohl sie weiter von der Sonne entfernt ist, hat die Venus höhere Temperaturen. Die der Sonne zugewandte Oberfläche des Merkurs weist Temperaturen von bis zu 427°C auf, während sie auf der anderen Seite bis zu -173°C betragen kann. Dies liegt daran, dass der Planet keine Atmosphäre hat, um die Temperatur zu regulieren.
Merkur ist der am meisten kraterige Planet im Sonnensystem.
Im Gegensatz zu vielen anderen Planeten, die sich durch natürliche geologische Prozesse “selbst heilen”, ist die Oberfläche des Merkurs von Kratern bedeckt. Diese werden durch zahlreiche Begegnungen mit Asteroiden und Kometen verursacht. Die meisten merkurischen Krater sind nach berühmten Schriftstellern und Künstlern benannt. Jeder Krater mit einem Durchmesser von mehr als 250 Kilometern wird als Becken bezeichnet. Das Kalorisbecken ist der größte Einschlagkrater auf Merkur mit einem Durchmesser von ca. 1.550 km und wurde 1974 von der Sonde Mariner 10 entdeckt.
Nur zwei Raumschiffe haben jemals Merkur besucht.
Aufgrund seiner Nähe zur Sonne ist Merkur ein schwer zu besuchender Planet. In den Jahren 1974 und 1975 flog Mariner 10 dreimal am Merkur vorbei, während dieser Zeit kartierten sie knapp die Hälfte der Planetenoberfläche. Am 3. August 2004 wurde die Messenger-Sonde von der Cape Canaveral Air Force Station gestartet, dem ersten Raumschiff seit Mitte der 1970er Jahre.
Merkur ist nach dem römischen Botschafter an die Götter benannt.
Das genaue Datum der Entdeckung von Merkur ist unbekannt, da er seiner ersten historischen Erwähnung vorausgeht, eine der ersten Erwähnungen stammt von den Sumerern um 3.000 v. Chr..
Merkur hat eine Atmosphäre (sozusagen).
Merkur hat nur 38% der Schwerkraft der Erde, das ist zu wenig, um an der Atmosphäre festzuhalten, die er hat und die von Sonnenwinden weggeblasen wird. Während jedoch Gase in den Weltraum entweichen, werden sie gleichzeitig durch dieselben Sonnenwinde, radioaktiven Zerfall und Staub, der durch Mikrometeoriten verursacht wird, ständig ergänzt.

USASwitzerlandNew ZealandIrelandIndiaGermanEnglishCanadaAustriaAustralia